31.01.2018, 17:38 Uhr

Vier erfolgreiche Osttiroler Gruppen beim Tiroler Volksliedwettbewerb

Matreier Sängerinnen (Foto: Ralph Kapavic)
OSTTIROL (red). „A Liadl lasst´s hearn!“ – so lautete das Motto des 6. Tiroler Volksliedwettbewerbes, der am Samstag 27. Jänner im ORF Studio in Innsbruck vom Tiroler Volksmusikverein, dem Südtiroler Volksmusikkreis, dem Tiroler Sängerbund, dem Südtiroler Chorverband, dem Tiroler Musikschulwerk und dem ORF Tirol veranstaltet wurde. Ziel des Wettbewerbs ist es, die typische Singart der Region und die Freude am Volksliedsingen zu pflegen und zu fördern. Von Jung bis Alt, ob Anfänger oder schon Profi, jeder hat die Berechtigung zum Mitmachen. Für das Vorsingen vor der Jury waren fünf Lieder vorzubereiten. Zwei davon konnte die Gruppe selbst wählen, ein drittes oder auch ein viertes Lied wurde von der Jury, die aus Fara Prader (Südtirol), Steffi Holaus, Peter Reitmeir, Siegfried Singer und Joch Weißbacher (alle Nordtirol) bestand, ausgewählt. Alle Lieder waren auswendig vorzutragen.
Insgesamt haben sich 21 Gruppen aus Ost-, Nord- und Südtirol der fachkundigen Jury gestellt, um ihren Gesang bewerten zu lassen. Dafür gab es die Prädikate „Ausgezeichnet“ bis „Teilgenommen“.
Dass auch in Osttirol das Singen von großer Bedeutung ist und auch sehr gepflegt wird, bewiesen die vier teilnehmenden Gruppen: die „Geschwister Hopfgartner“ aus Oberlienz (Auszeichnung), der „Debanter Viergesang“ (Auszeichnung), die „Matreier Sängerinnen“ (Auszeichnung) und das „Ensemble Stimmig“ aus der LMS Matrei (Sehr guter Erfolg). Die Geschwister Hopfgartner und die Matreier Sängerinnen wirkten auch beim Festabend mit, der den Abschluss des Volksliedwettbewerbes bildete.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.