09.11.2017, 17:09 Uhr

Wenn der Bundespräsident das Zeugnis überreicht

Richard Seeber promovierte an der TU Graz "unter den Auspizien" von Bundespräsident Alexander van der Bellen. Rektor Harald Kainz gratulierte herzlich (Foto: Lunghammer - TU Graz)
GRAZ/OSTTIROL (red). Er hat die Oberstufe mit Vorzug absolviert, mit Auszeichnung maturiert und das Studium bis hin zum Doktorat mit den bestmöglichen Noten abgeschlossen. Der Lienzer Richard Seeber promovierte daher vergangene Woche, in der Aula der TU Graz „sub auspiciis praesidentis“.
Dies ist durchaus etwas Besonderes, da die sub-auspiciis-Promotion ist die höchstmögliche Auszeichnung von Studienleistungen in Österreich darstellt. Diese Tradition geht noch auf das Kaiserreich zurück. Die besten Studenten wurden in Anwesenheit des Kaisers promoviert. Heute übernimmt dies der Bundespräsident. So auch bei Richard Seeber. Der Elektrotechniker erhielt bei der feierlichen Promotion den Ehrenring mit Bundesadler aus den Händen von Bundespräsident Alexander van der Bellen.
In Österreich promovieren durchschnittlich etwa 20 Studenten pro Jahr „sub auspiciis“ (von insgesamt rund 2500 Promovenden jährlich).

„Mit Richard Seeber hat die TU Graz einen weiteren herausragenden Absolventen, auf den wir sehr stolz sind. Ich freue mich, dass wir Herrn Seeber ein Stück seines Weges begleiten durften und weiterhin dürfen, ist er doch Mitarbeiter am kürzlich eröffneten Christian Doppler Labor für modellbasierte Regelung komplexer Prüfstandssysteme der TU Graz. Ich wünsche ihm alles Gute für seine berufliche und private Zukunft“, sagt Harald Kainz, Rektor der TU Graz.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.