10.04.2017, 16:02 Uhr

DER ÜBERFLIEGER MATESCHITZ IN DER KRITIK - MIT RECHT!!!!

Meine Zeichnung für die Flüchtlinge . . . eine Verbindung herstellen und aufbauen . . . Verknüpfungen schaffen und so vieles andere . . . ich bin dabei!!
Der Red BullChef Dietrich Mateschitz leistet sich einen Fauxpas nach dem anderen. Er glaubt: er darf alles, er ist alles, ihm gehört die Welt, was er sagt, das gilt. Seine kontroversen Aussagen bezüglich der freiwilligen Flüchtlingshelfer sind purer Zynismus, sie gehören in die unterste Schublade . . . aber das ist ihm egal . . . Hauptsache ist doch, er macht wieder auf sich aufmerksam, unter Umständen eine neuerliche Strategie, wie sie Red Bull immer wieder zum Besten gibt. Das Theater um Herrn Mateschitz können wir vernachlässigen, seine Einflussgrößen sind auch begrenzt, obwohl er sich gerne als Medienfachmann präsentiert, und seine Meinung auf bestimmte Zielgruppen einen besonderen Wirkungsgrad erfährt . . .

Was weiß Herr Mateschitz von dieser Welt, hat er sich die Orte angeschaut, wo das GRAUEN und das ENTSETZEN der Alltag darstellt, wo Kinder keinen Schlaf mehr finden, wo Bomben die stündlichen Antworten sind, auf Fragen, die man kaum noch zu stellen wagt: Wann hört dieser Scheiß-Krieg endlich auf??

Was Ehrenamtliche leisten, die sich für Menschen aus den Krisengebieten engagieren, ist hoch anzusiedeln, mein Respekt haben sie alle einschließlich, und sie lassen sich gottseidank nicht aus der Fassung bringen, weil Herr Mateschitz sie mit blöden Redewendungen aufreibt, sie verletzt, sie kränkt, und von sich ein Bild liefert, als sei alles Gute nur von ihm und seiner Geschäftsidee, den Verrückten noch mehr an Verrücktheiten anzubieten . . . ob sie seine Wundermittel trinken oder nicht, es ist auch jedem selbst überlassen . . . wenn ich an meine vielen humatinären Reisen in den Kosovo, nach Albanien oder etwa auch Bosnien-Herzegowina denke, dann kommen wieder unzählige Bilder in Erinnerung, wenn ich Tausende von Red Bull Dosen in der Landschaft oder in den Straßengräben sehen konnte, die achtlos weggeworfen wurden . . . die heute immer noch dort liegen . . . aber keine Lösung gefunden ist, sie zu beseitigen, sie auch anders zu entsorgen . . . keine einzige Dose Red Bull hatte einen Effekt, keinen wirklichen Nutzen, der Inhalt war eben nur ein "Zaubermittel", das sich weder auf den Geist noch auf den Körper auswirkten . . . so schnell fallen Menschen auf eine Werbe-Strategie herein, es sind die, die es mit der Bildung noch nicht so weit gebracht haben . . . es ist eine Schande!!!

Wir brauchen auch weiterhin Menschen, die über ihren Schatten springen können, die wissen, dass ihre Hilfen mehr als gefragt sind, vor allem jetzt, wo sich immer mehr Widersprüche, Debatten und Diskussionen erneuern, geschürt von Menschen, denen Hilfen im Sinne der Nächstenliebe fremd geworden sind . . .

Wir sind alle nur Durchgangsreisende auf dieser Erde, da ist keiner besser oder schlechter, alle haben ihre Würde und auch ihre Berechtigung, und Flüchtlinge haben das Recht, bei uns Gehör und auch Aufnahme zu finden . . . es muss nicht jeder privat einen Flüchtling aufnehmen, es reicht, wenn eine tolle Arbeit an einem bestimmten Ort oder in einer entsprechenden Einrichtung eingebracht werden kann . . .

Nichts ist unmöglich!!!

FLÜCHTLINGE SIND WILLKOMMEN . . . ich bin dabei . . . mit meinen Möglichkeiten!!

ES GIBT VIEL ZU TUN - PACKEN WIR ES AN!!!

Herrn Mateschitz Spitzfindigkeiten haben hier keinen Platz, sind völlig daneben, helfen nicht, die Situationen nachhaltiger zu gestalten, Menschen eine wirkliche Unterstützung zu gewähren, die unschuldig in Not, oder in ein Elend geraten sind!

Bemühen wir uns alle ein Vorbild zu sein, auch wenn es sehr oft schwerfällt!!!!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.