11.06.2017, 10:47 Uhr

MOTORRADFAHREN - WIR AMÜSIEREN UNS ZU TODE!!!

Das Motorradfahren ist auf dem besten Weg, den Unterhaltungswert einer fragwürdigen Gesellschaft zu penetrieren, das Benutzen dieses Verkehrsmittels dient nicht mehr zur lapidaren Fortbewegung von A nach B, nein, mit dem Bike kann man sich überhöhen, man kann den Flow erleben, man kann, wenn man so will, auch den anderen Menschen gehörig auf den Geist und auf die Nerven gehen!!!!

Die Problematik setzt immer wieder ein, wenn diese Feuerstühle ihren Sound zelebrieren, den keiner wirklich haben will, aber den die Besitzer an den Mann oder an die Frau bringen, jeder wird zwangsbeglückt, jeder darf daran teilnehmen . . . die Frage der Tolerierung steht noch nicht zur Debatte, weil es gar nicht diskutiert wird, es wird grundsätzlich das EGO zur Anwendung gebracht, das ICH überfüttert, die Kompensationsmechanismen lassen herzlich grüßen . . . es reicht mit diesem Sommertheater um diese Zielgruppe der Biker, die sich aufführen, als ob ihnen die Welt allein gehören würde, sollen sie sie sich doch schleichen, sollen sie doch dort fahren und sich austoben: die WÜSTE wäre ein Angebot, da können sie die Sau rauslassen, sich fordern, ihre Männlich- und Weiblichkeit beweisen, den Helden oder auch die Heldin spielen . . . nein, sie suchen sich bewusst die Gegenden aus, die sie bejaulen können, der Lärm eine Konstante ist, denn der Lärm füttert ihre Gehirnwindungen, lässt ihre verkümmerten Synapsen aufschrecken, das einzige, was sie noch haben, sie haben sonst nichts von dieser schönen Welt, sehen und definieren sich ausschließlich über ihren Gegenstand Motorrad, der uns mittlerweile auf den Zeiger geht . . . wir brauchen diese Form der Unterhaltung nicht!!! . . . wir haben auch Interessen, die wir verfolgen wollen, unsere Präferenzen sind andere, aber das ständige GERÄUSCH ihrer Kisten soll uns das Leben erschweren . . . eine perverse Situation!!!

Verkehrslärm wird künstlich errechnet, leider nicht wirklich gemessen. Die Behörden sind Feiglinge, wollen sich nicht einlassen, wollen dieses brisante Thema vernachlässigen, sind meist selbst involviert, von daher ist in dieser Richtung wenig zu erwarten, keine Initiative zu erkennen . . . trotzdem, jetzt setzt es einen Paukenschlag, jetzt werden in diesem Jahr die Dinge anders als bisher bewertet, auch auf der Ebene der Europäischen Union wird es Vorstöße geben, dafür werden wir sorgen, dafür haben wir auch die Energien, denn dieses aufdringliche Theater um die Zielgruppe der Biker muss einer anderen Betrachtung ausgesetzt werden . . . nicht irgendwann, vielleicht oder doch nicht - NEIN - jetzt geht es zur Sache, ohne einen Aufschub, mit aller Konsequenz . . . Schritt für Schritt werden wir an dieser Sache arbeiten, bis sich endlich ein Kompromiss einstellt: Temporeduzierung, Disziplinierung, Verkehrs-Erziehung, Nachschulung, Führerschein auf Zeit usw. . . .

Das Spazierenfahren auf dem Motorrad ist keine Notwendigkeit!! Es sollte ein Verkehrsmittel darstellen, aber nicht einer Freizeitidee entsprechen, denn wir sind schon überfordert, was die Freizeit-Bewältigung anbelangt, vielen Menschen erleben eine chronische LANGEWEILE, die sie irgendwie bewältigen müssen . . . das Benutzen eines Bike kann aber nicht die einzige Lösung darstellen . . . solche primitive Antworten lassen wir nicht gelten, da muss mehr an Gehirn-Aktivität eingesetzt werden!!!!

LÄRM ist eine klassische Umweltverschmutzung, über diese Tatsachen müssen wir nicht lange herum-reden, die Motorräder sind Umwelt-Verschmutzer im großen Stil, sie hinterlassen einen Lärm, der schon längst einen Grenzwert überschritten hat, es gibt nur wenige Ausnahmen von Fahrzeugtypen, die man ertragen könnten, die meisten sind KRACH-MACHER per se, sie dienen dazu, sich darzustellen, sich zu produzieren, ihre geile POTENZ auszureiten, sie anderen zur Schau zu stellen . . .

Das Leben dient nicht dazu, den Zirkus auf die Straße zu bringen, denn der Zirkus ist eine Kunstform, und dieser Motorrad-Zirkus hat eine andere Qualität: ist dämlich, ist dümmlich, ist abscheulich, ist widerwärtig . . .

Unnötiges Hin- und Herfahren ist eigentlich vom Gesetzgeber her verboten, aber das juckt sie nicht, diese Möchtegerne suchen gerade diese Nische für ihre persönlichen Inszenierungen aller Art und Güte, weil sie kurzfristigen Erfolg damit haben . . . damit ist jetzt SCHLUSS . . . in einer pluralistischen DEMOKRATIE haben viele Interessen Platz, aber da muss es auch fair und gerecht zugehen . . . das Ausfahren der Motorräder ist einseitig, sie sind keine Kinder, denen man die Welt zeigen muss, die Motorräder sind schlichtweg Fortbewegungsmittel, reduziert auf einen einzigen Vorgang: von hier nach da zu fahren, mehr aber auch nicht . . . das ständige Durchqueren von Tälern, Straßen und Plätzen ist nicht gerechtfertigt, dieses Motiv muss relativiert werden!!!!

Wir haben die Nase voll von diesem LÄRM . . .von dieser Aufdringlichkeit . . . von dem ganzen Theater mit den Zweirädern . . . es gibt in dieser Gesellschaft WICHTIGERES: ARMUT BEKÄMPFEN, SOZIALE GERECHTIGKEIT, MISSBRAUCH BESEITIGEN, ARBEITSPLÄTZE SCHAFFEN, UMWELT SCHONEN, MANIPULATIONEN UNTERBINDEN, MEHR DEMOKRATIE WAGEN . . . es gibt viel zu tun!!!!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.