25.10.2016, 09:56 Uhr

NORBERT HOFER - GOTT UND SEINE HELFERSHELFER IM WAHLKAMPF . . .

Überall müssten jetzt die Alarmglocken läuten, wenn es in die letzte Phase der Bundespräsidentenwahl geht!! . . . die Gestaltmittel haben sich geändert, es werden weitere folgen, die Unsummen für den Aufwand an Plakaten im öffentlichen Raum wachsen in den Himmel, damit wäre auch schon die Überleitung gelungen, denn Norbert Hofer setzt auf die Mit-Hilfe einer göttlichen Instanz . . . wenn nichts mehr geht, dann muss der Segen, die Energie von oben kommen, dann ist plötzlich der Glaube oder das Anzapfen einer Religion ein probates Mittel, um auch die aller-letzten in den Seitentälern mobil zu machen . . . was darf es denn sonst noch sein??? Wie dumm muss ein Volk wohl sein, dass auf diesen Schmäh herein fällt??? Da sperren sich bei mir die Haare, das Entsetzen, die Wut, irgendwo hat es auch ein Ende, mit dem ständigen Überdrüber von Polit-Phrasen, die nichts bedeuten, keinen wirklichen Inhalt abdecken, aus dem ständigen Blablablabla . . . Gott ist nicht geeignet, schon gar nicht für die Politik, egal aus welchem Lager, egal in welcher Region, egal in welchem Land, die Französische Revolution (1789) hat es auf den Weg gebracht . . . und daran könnten wir auch festhalten . . .

Gott, der Mensch und seine Teufel . . . das sind die wirklichen Themen des Lebens, die aber leider kaum aufgegriffen werden . . . dass das Böse zur Zeit grassiert, ist nicht neu, dass die Religionen viel Schuld auf sich geladen haben, ist auch bewiesen, aber wir können unseren Geist noch bündeln, unterscheiden und differenzieren, mit dem göttlichen Zusatz auf Norbert Hofer`s Wahlplakaten wird eine Grenzüberschreitung begangen, die man nicht mehr hinnehmen kann . . . es reicht, das ganze Theater um die anstehende Wiederholung der Bundespräsidentenwahl in Österreich wird zur Farce, ist der Lächerlichkeit preisgegeben . . . es sind nicht die versagenden Klebmassen auf den Kuverts, es ist nicht der Firlefanz um frühzeitig geöffnete Vorgänge einer Stimmabgabe das Zünglein an der Waage . . . das Schmierentheater muss ein Ende haben, es sollten endlich wieder solide Überlegungen anstehen, was eine Wahl grundsätzlich bedeutet, und wie sie nach den Kriterien einer Wahl abzuarbeiten sind . . . Österreich hatte bedeutende Vorbilder, Autoren, Menschen, denen man noch glauben schenken konnte . . . was jetzt auf den Bühnen auftritt, ist nicht mehr geeignet, eine einzige Aufführung damit zu gestalten . . . die Eitelkeiten lassen grüßen, das selbstgefällige und aufdringliche Lächeln sind eine Maskerade, die man vernachlässigen kann . . . es gibt keinen Zauber mehr von den Politikern, sie beherrschen ihr Metier nur stümperhaft, sind ausschließlich oberflächlich in der Gesamtschau . . . ihnen geht es nur um das Machtgehabe . . .

Ich meditiere jeden Tag mindestens einmal über den Polit-Zirkus . . . und bin erschrocken, was sich für Gefühle und Gedanken aufdrängen . . . ich könnte sie nicht einmal hier aufschreiben, sie würden ein ganzes Weltbild kippen . . . Gott zu missbrauchen, ihn zu instrumentalisieren, ihn auf die Fahnen zu schreiben ist auch fast eine Form von Blasphemie . . .

Politik wird zum Schreck-Gespenst!! Ich möchte mich nicht daran beteiligen!!!! Nicht in meinem Namen!!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.