22.06.2017, 11:27 Uhr

PARTNERSTÄDTE AUF DEM PRÜFSTAND - LIENZ UND SELCUK IM DIALOG . . .

Ob die Anwendung von Liebe einen Einfluss hat??
Seit vielen Monaten tobt in der Türkei ein menschliches Drama, werden Beamte, Lehrer, Journalisten gequält, gefoltert, gedemütigt, werden jeden Tag Andersdenkende Menschen ausradiert, einfach so, weil es ein Machthaber so will, weil sich dieser Despot Erdogan so aufspielt, die Demokratie beschädigt, besudelt, und Menschen als Marionetten benutzt . . .

An dieser Stelle frage ich mich, wie man als Partnerstadt Lienz auf die Partnerstadt Selcuk im Westen der Türkei reagiert, welche Gedanken sich aufdrängen, und inwieweit man bemüht ist, auch hier Einfluss zu nehmen, sich einsetzt für das demokratische Verlangen, was den Menschen in der Türkei zusteht, dass Menschenrechte auch weiterhin zur Anwendung kommen, dass MENSCHEN ihre freie Meinung äußern dürfen und auch sollen, so ist das nicht zu ertragen, auch in keinster Weise zu tolerieren . . .

In Osttirol kommen diese Debatten nicht zur Sprache, kein Wort und keine Silbe, man hält sich zurück, spielt auf Zeit, lässt die Uhren laufen, findet das vielleicht noch normal, wie Menschen gedemütigt und auch misshandelt werden. Wenn mehr als 190 Journalisten in grausamen Gefängnissen ausharren müssen, ohne darauf zu hoffen, einen fairen Prozess zu kriegen, dann schreit das zum Himmel, und die Welt schaut zu, diese Partnerstadt Lienz lehnt sich gemütlich zurück, hofft, dass sich alles in Wohlgefallen auflöst, dass es irgendwann vorbei ist . . . wer an so etwas glaubt, ist nicht im wahren Leben angekommen, hat die Welt noch nicht verstanden, kennt sich nicht aus, was Menschen aufführen, was vor allem Erdogan antreibt?? . . .

Ob der derzeitige Islam oder ob das Christentum hier die Ursache sind, das steht auf einem anderen Blatt der Betrachtungen, Religionen haben noch nie zu einem zufriedenstellenden Ergebnis geführt . . . Religionen dienen für Indoktrinationen, für Tummelplätze geistiger Umnachtung und vieles mehr . . . die Fastenzeit Ramadan ist Erfüllungsgehilfe für subtile Ungereimtheiten, tagsüber dem Frieden nachhängen und nachts die Angriffe starten, was für ein Witz, fast für eine grausame Idee, etwas zu zelebrieren, dass nur einer Verschiebung dient, was letztendlich zu keinem Gewinn führt, von Erkenntnis möchte ich gar nicht sprechen . . .

Ich bin nach wir vor für interreligiösen Dialog, für einen Austausch auf Augenhöhe, für das aktive Herangehen aller Problemstellungen . . . Lienz und Selcuk sind Partnerstädte, die vor sich hinträumen, es sich gut gehen lassen . . . angesichts der Grausamkeiten in der Türkei, müssen andere Fragen gestellt werden, müssen klare Einsichten her, unter Umständen auch die Einfrierung einer Partnerstadt eine Lösung sein . . . ich finde dieses TOTSCHWEIGEN unerträglich und auch feige . . . die Politik in Osttirol zeigt hier wieder das wahre Gesicht, das Desinteresse, die Ignoranz (demnächst auch eine Tugend!!!) . . .

Uns geht es gut . . . das hören wir oft . . . und das ist schon alles, was wir zu hören kriegen . . . wie es den Menschen in der Türkei geht, wie es den Menschen in Selcuk geht, dass wissen die Götter, falls sie auf Empfang gepolt sind, aber das ist nicht die Thematik in der Sonnenstadt Lienz, schon gar nicht in Osttirol . . .

Das Leben geht weiter . . . auch wenn die Seelen woanders schreien . . . die Grausamkeiten kein Ende nehmen . . . uns geht es gut, und das ist wichtig!!!!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.