15.01.2018, 11:41 Uhr

Voll auf Opposition eingestellt

Andrea Haselwanter-Schneider mit Markus Sint und Julian Zanon (l.)
LIENZ (ebn). "Wir sind jetzt 10 Jahre auf der Welt. Das sind 10 Jahre konsequente Opposition. Die einzige richtige Opposition in der letzten Legislaturperiode". Andrea Haselwanter-Schneider von der Liste Fritz reklamiert die Aufgabe der Kontrolle im Tiroler Landtag ganz klar für ihre Partei.
Vergangene Woche stellte die Liste Fritz ihre Bezirkskandidaten für die anstehenden Wahlen vor. An erster Stelle findet sich dort Markus Sint. Der Pressesprecher der Partei stammt aus Kartisch und war schon bei den Wahlen 2013 auf der Liste vertreten. Ihm folgt der aus Lienz stammende und in Innsbruck wohnhafte Julian Zanon. Auf den Plätzen drei und vier finden sich Hans Gerhard aus Lienz und Franz Fröhlich aus Assling.

"Wir hatten 2013 nur 900 Stimmen in Osttirol - ein Desaster. Das soll besser werden. Im Bezirk sind gut 3500 Stimmen auf dem Markt. Da ist schon Potential", so Sint.
Die Sitze im Landtag will man auf vier verdoppeln. Dies wird von der Liste Fritz als sportlich aber realistisch bezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.