16.11.2016, 17:57 Uhr

ZWISCHEN ANSICHTEN, BESCHEIDWISSEN, DURCHBLICK . . . ZUR BUNDESPRÄSIDENTWAHL AM 4. DEZEMBER . . .

Es ist mehr als mühsam allen Verlockungen der politischen Werbeplakate der Kandidaten zu folgen . . . es sind Phrasen, es sind Halbsätze, es ist kaum zu glauben, dass man damit einen Blumentopf gewinnen kann . . . es sind die letzten Aufgebote, das geistige Hirnschmalz anzubieten . . . zwischen den Sprachfragmenten und tatsächlichen Verhaltensweisen liegen Welten, manchmal sogar unüberwindliche Gräben . . .

Die Ambivalenz unter den Menschen in Österreich ist weiterhin gewachsen, ich kann mir nicht vorstellen, dass hier noch einmal alles in die Waagschale geworfen wird, dass man sich einig ist, welcher von beiden eine echte Chance erhält, da es jetzt schon soweit ist, das geringere Übel zu wählen . . . wenn dann auch noch die göttlichen Instanzen auf den Plan gerufen werden . . . dann sollte man endlich wach geworden sein . . . Gott in eine Wahl mit ein zu beziehen, ist ein Blödsinn, denn dieser Gott wird sich nicht einmischen, ist zu trennen von irdischen Belangen, hier zeigt sich, dass jedes Mittel recht ist, es einzusetzen, auch wenn der Unfug im Ansatz schon zu erkennen war . . .

Menschen brauchen angesichts der unzähligen Katastrophen mehr Sicherheit, mehr Glaubwürdigkeit, mehr Vertrauen, mehr Führung, mehr Stabilisierung und vieles mehr . . . das Gedöns um Parolen, die sich in Schall und Rauch auflösen, die Hetze, die Aufwiegelung gegen das Fremde, das Andere, das ewig Gestrige muss aufhören, muss beseitigt werden . . . Österreich hatte eine Geschichte, die sich nicht mit Ruhm bekleckerte, und die Erinnerungen sind schnell ins Gedächtnis gerufen . . . dass die Jugend einen Faible für Polarisierung hat, ist nicht neu, wiederholt sich immer wieder, und auch hier scheint es kein LERNEN zu geben . . . vielleicht will Österreich es allen zeigen, es der Welt mitteilen . . . die Demokratie ist fragil geworden, und die Mitverantwortung bei den Menschen kaum existent . . . das A-Politische hat Konjunktur, aber mit Sicherheit wird der AUFSCHREI kommen, wenn die Wahl am 4. Dezember entschieden wurde!!!

Nichts ist bei beiden Kandidaten stimmig, nichts ist nicht nur überzeugend, es ist ein Spiel wie bei Pokersituation, das irgendwie auch das ÜBER-DRÜBER beinhaltet, der einfältige Blöff, der sich demnächst entladen wird . . . die LUST am Auftritt ist beiden immanent, aber die Performance ist schon unterschiedlich, da könnte man genauer hinsehen, genauer hinhören, und diese Form der inneren Differenzierung wäre auch die LÖSUNG in der persönlichen Entscheidung . . .

Wir benötigen kein Entertainment, wir benötigen keine leeren Phrasen . . . wir brauchen einen Menschen, der klar bei Verstand ist, der ein Land wie Österreich nach innen und nach außen auch würdevoll (moralisch und ethisch) vertreten kann . . . ein politischer Kasperl ist nicht geeignet, jedenfalls nicht mit der Puppe zu vergleichen, die wir aus den Theatern der Kinder kennen . . . WÄHLEN ist eine Gnade, und die sollte man nutzen, sonst laufen wir aus dem Ruder, haben bald solche Verhältnisse, wie sie sich ansatzweise in der Türkei manifestieren . . .

Wir müssen endlich aufstehen, uns aufmachen . . . das Kreuz zeichnen . . . und dabei auch die menschliche Verantwortung abrufen, das Gewissen, den frischen Geist . . . ich bin dabei!!!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.