02.10.2017, 10:26 Uhr

Drei Punkte für Rapid

(Foto: Brunner Images)

Unterliga West: Die Lienzer besiegen den SV Lind Zuhause mit 1:0.

(strope). Nur knapp 100 Zuseher waren ins Dolomitenstadion gepilgert, um sich das Spiel zwischen den Rapidlern und dem SV Lind anzusehen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der sich keine der beiden Mannschaften nennenswerte Torchancen herausspielen konnte, gab es für die Grün-Weißen nach 22 Minuten eine Hiobsbotschaft. Manuel Eder musste mit einer Zerrung vorzeitig den Platz verlassen und wurde durch Dominic Girstmair ersetzt. Marko Anusic rückte für den verletzten Lienzer Kapitän in die Innenverteidigung und machte seine Sache bis zum Schlusspfiff sehr ordentlich. In der 29. Minute hatten die Lienzer dann die Riesenchance auf den Führungstreffer. Nach einem Vorstoß von Christopher Granig wurde dieser im Strafraum von Lind Keeper Alexander Zagler förmlich weggeräumt. Schiedsrichter Senka Haznadar zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und präsentierte dem Übeltäter die gelbe Karte. Dominik Müller trat zur Exekution an, aber der Linder Schlussmann machte seinen Fehler wett und konnte den Strafstoß parieren. Danach tat sich bis zum Pausenpfiff auf beiden Seiten nicht mehr viel und so ging es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen.

Zahlreiche Chancen

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit plätscherte die Partie vor sich hin, ehe die Rapidler dann ab der 65. Minute immer mehr das Kommando übernahmen. Bei einem Abschlussversuch von Oliver Steiner wurde dieser von einem Gästeverteidiger noch leicht gerempelt, aber die Unparteiische entschied in dieser Situation auf Weiterspielen. In der 75. Minute tankte sich Christopher Korber auf der rechten Seite durch, sein Schlenzer aufs lange Eck strich aber knapp am Linder Tor vorbei. Aus einem Eckball wäre den Gästen dann beinahe der Führungstreffer gelungen. Der Kopfball von Peter Pleschberger traf aber nur das Aluminium des Lienzer Tores. Praktisch im Gegenstoß schlugen die Hausherren dann aber doch noch zu. Raoul Iglesias erkämpfte sich den Ball und bediente Oliver Steiner, der sich das Spielgerät aber etwas zu weit vorlegte. Sein abgeblockter Schuss sprang auf die Strafraumgrenze zurück und der kurz zuvor eingewechselte Manuel Amoser versenkte den Ball wunderschön im langen Eck zur vielumjubelten 1:0 Führung für die Rapidler. Auch die letzte Chance in diesem Spiel hatten dann die Hausherren. Dominic Girstmair scheiterte nach einer schönen Einzelleistung aber am Keeper der Gäste. Mit diesem Erfolg verbesserten sich die Grün-Weißen auf den 5. Tabellenplatz in der Unterliga West und blicken bereits mit Spannung auf das anstehende Derby gegen die Union Matrei im Tauernstadion am Samstag 7. Oktober mit Beginn um 19 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.