14.09.2014, 17:23 Uhr

Matrei feiert Heimsieg gegen Steinfeld

(Foto: Brunner Images)
(strope). Im Spiel gegen den Absteiger aus der Kärntner Liga mussten die Iseltaler diesmal gleich fünf Stammspieler vorgeben. Kurz nach Anpfiff wäre den Hausherren aber beinahe der Führungstreffer gelungen. Martin Swette scheiterte nach einem schnell abgespielten Freistoß von Rene Scheiber aber am gegnerischen Keeper.
Dann deutete Steinfeld Stürmer Samir Nuhanovic seine Gefährlichkeit an. Zuerst setzte er den Ball von der Strafraumgrenze knapp am Matreier Kasten vorbei und in der 16. Minute konnte sich Benny Unterwurzacher im Tor der Iseltaler bei einem Schuss des slowenischen Legionärs auszeichnen.
Die Hausherren fanden aber über den Kampf ins Spiel zurück und hatten in der 27. Minute erstmals Grund zum Jubeln. Lukas Brugger setzte Moritz Mair ideal ein, dieser überspielte den Steinfelder Keeper und schoss zur 1:0 Pausenführung für die Matreier ein.

Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Hausherren ihre Offensivbemühungen. Aber sowohl Moritz Mair als auch Raphael Hatzer scheiterten vorerst an Simon Gstrein im Tor der Oberkärntner.
In der 62. Minute war es dann aber soweit. Nach einem gut vorgetragenen Matreier Angriff über mehrere Stationen landete der Ball bei Raphael Hatzer, der zum 2:0 einnetzte. In der 75. Minute legten die Iseltaler gleich noch einen drauf. Martin Walter bediente Raphael Hatzer ideal, dieser bewies Nervenstärke und erhöhte auf 3:0.
Kurz darauf gelang den Steinfeldern durch einen Kopfball von Pascal Reiter nach einem Eckball der Anschlusstreffer zum 3:1. Obwohl die Gäste in der Schlussphase alles nach vorne warfen, war an diesem Abend im Matreier Tauernstadion für sie nicht mehr zu holen. Zu sicher stand die Matreier Defensive rund um Kapitän Martin Holzer und so bejubelten die Gastgeber am Ende einen auch in dieser Höhe verdienten Erfolg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.