07.08.2017, 10:02 Uhr

Rapid Lienz muss nochmals nach Penk

(Foto: Brunner Images)

Das Spiel in der Unterliga West gegen den SV Penk wurde nach rund 75 Minuten wegen eines Unwetters beim Stand von 2:2 abgebrochen.

(strope). Die Rapidler traten sehr selbstbewusst auf und hatten bereits nach wenigen Minuten die Riesenchance auf den Führungstreffer. Der alleine vor dem Penker Tor auftauchende Oliver Steiner brachte den Ball aber nicht im Kasten unter. In der 5. Minute sorgte dann aber Dominik Müller aus einem Freistoß für die 1:0 Führung. Und hätten die Dolomitenstädter vor dem Tor konzentrierter agiert, hätten sie bereits in der Anfangsphase die Weichen in Richtung Sieg stellen können. Aber sowohl Christopher Granig als auch Christopher Korber vergaben in aussichtsreichen Positionen.
Wie aus dem Nichts kamen die Hausherren in der 25. Minute durch Hannes Meixner zum Ausgleich. Und acht Minuten später war der Spielverlauf dann endgültig auf den Kopf gestellt, Herwig Istenig brachte die Penker mit 2:1 in Führung. Beiden Gegentreffern waren individuelle Fehler der Rapidler vorangegangen.
Auch der zweite Spielabschnitt begann mit einer Riesenchance für die Osttiroler. Nach Zuspiel von Oliver Steiner schoss Christopher Korber den Ball aber über das Tor. Kurz darauf konnte Oliver Steiner nur mehr durch ein Foul von Keeper Heimo Edlinger im Strafraum gestoppt werden. Christopher Korber verwandelte den dafür diktierten Strafstoß zum 2:2 Ausgleich. Danach hatten die Lienzer das Spiel unter Kontrolle, ehe ein Unwetter den Schiedsrichter zum Spielabbruch zwang. Das Spiel wird nun laut den Bestimmungen des KFV zu einem noch festzusetzenden Termin wiederholt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.