27.10.2016, 18:30 Uhr

Frau in der Wirtschaft lud zur Betriebsbesichtigung bei Anita

Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung von Frau in der Wirtschaft. (Foto: FiW)
MATREI. „Begonnen hat alles 1972 mit ersten Nähversuchen im Pfarrsaal neben der Kirche mit sechs Personen“, erzählt Harald Panzl, Betriebsleiter der Anita Dr. Helbig GmbH in Matrei, den zahlreich gekommenen Unternehmerinnen und Interessierten am 12. Oktober 2016 bei der Führung durch den Produktionsstandort.

Heute werden vor Ort Miederwaren, Bademode sowie Brustprothesen produziert. Pro Woche fertigen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 2.000 Brustprothesen für brustamputierte Frauen. „Wir sind mit 75 Beschäftigten einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Region, vor allem für Frauen“, so Panzl. „Diesen Stand halten wir schon seit Jahren und besetzen Abgänge nach, worauf wir stolz sind. Das ist in unserer Branche, die kaum mehr in Mitteleuropa produziert, nicht selbstverständlich“.
Im Nähbetrieb wird die gesamte Produktpalette (Dessous, Sport-BH, Bademode, Schwangerschafts- und Still-BH), die in der Firmenzentrale in Brannenburg designt wird, auf die Produktionsreife getestet. In allen Produktionsstandorten weltweit (Tschechien, Portugal, Myanmar und Thailand) darf mit der Serienproduktion erst begonnen werden, wenn aus Matrei die Freigabe kommt.

„Das soziale Engagement der Firmenleitung ist bemerkenswert. Die Arbeitszeiten werden der familiären Situation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angepasst, sie können sich während der Arbeitszeit 1x pro Woche zu einem bloßen Anerkennungspreis massieren lassen und Obst und Getränke werden ihnen kostenlos zur Verfügung gestellt“, zeigt sich FiW-Bezirksvorsitzende Elisabeth Greiderer beeindruckt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.