Blinded by Stardust
Alternative Pop mit Tiefgang

Felix Kirsch, Corina Laimer, Lukas Cioni und Simon Hosemann sind die Band "Blinded by Stardust".
3Bilder
  • Felix Kirsch, Corina Laimer, Lukas Cioni und Simon Hosemann sind die Band "Blinded by Stardust".
  • Foto: DeadRabbitMedia
  • hochgeladen von Maria-Theresia Klenner

Die Band "Blinded by Stardust" präsentiert am 19. Okrober im B72 ihr erstes Album. Geschrieben werden die Lieder in Ottakring.

WIEN. Wenn eine Wiener Band bereits mit der ersten Single auf FM4 auf und ab gespielt wird und die britische Musikbibel "NME Magazine" eine positive Kritik abdruckt, wird das Debütalbum mit Spannung erwartet. Doch wer denkt, dass "Blinded by Stardust" nun mit ihrem ersten Album ein Mainstream-gefälliges Produkt abliefern, irrt.

"Unsere Musik ist sehr überlegt und ehrlich, wir legen es nicht darauf an, den Kommerz zu bedienen", stellt Violistin Corina Laimer beim bz-Besuch im Proberaum nahe dem Brunnenmarkt klar. 

Alternative-Pop mit Folkelementen

Und von Kommerz ist weder bei erwähnter erster Single „Cleared and removed“ von der Debüt-EP "Farewell note" noch beim Longplayer "What life´'s all about", der am 19. Oktober im B72 präsentiert wird, die Rede: Wenn man "Blinded by Stardust" in ein Genre einreihen müsste, wäre Alternative-Pop am ehesten zutreffend. Doch dank Laimers Geige werden den Liedern Folkelemente beigefügt, die in Kombination mit akustischer Gitarre und Ukuele den unverkennbaren Sound der Band ausmachen.

"Die Musik, die wir machen, bringt Leute zum Tanzen, Weinen, Euphorisch- und Deppadwerden", erklärt Sänger Lukas Cioni, der die Band als Soloprojekt Ende 2011 gründete, den Livezauber seiner Band . "Wenn jemand, der über 60 Jahre alt ist, bei unserem Auftritt aufsteht und zum Tanzen anfängt, ist das das größte Kompliment. Die Musik, die wir machen, üben wir in dem Moment zu 100 Prozent aus. Wer sich da mitreißen lässt, den lässt unsere Musik nicht mehr los."

Mitreißen ließ sich sich bei einem Auftritt im B72 vor zwei Jahren auch ein tätowierter Bodybuilder, dem bei der Nummer "What life´s all about" die Tränen kamen. "Das Lied lebt von der Stille und da sich das B72 in den U-Bahnbögen befindet, kann man die U6 fahren hören. Dieser Gast hat dann zu mir gemeint, dass besonders die Synthie-Einlage super war. Das war aber kein Synthie, sondern die U6", lacht Cioni. "Aber Musik hat tatsächlich die Möglichkeit, die Hörer in Atmosphären zu versetzen. Vielleicht werden wir einmal schließende U-Bahntüren – dieses nervige Geräusch – in einem Lied einbauen. Das hat einen hohen Wiedererkennungswert."

Zukunftsoptimismus nicht verlieren

Einen hohen Wiedererkennungswert hat auch die Zusammensetzung der Instrumente, wie die Violine gespielt von Corina Laimer, die sich auf einen Onlineaufruf bei Lukas und dem Pianisten Simon Hosemann gemeldet hat. "Beim ersten Treffen waren wir gemeinsam trinken, beim zweiten grillen. Dann stand fest, dass Corina dabei ist, noch bevor wir einen Ton miteinander gespielt haben", so Cioni. "Es geht bei uns viel um's Menschliche".

Daher passt auch der Einstieg des Donaustädters Felix Kirsch ins Bandbild. "Ich habe bei zwei Konzerten der Band als Tontechniker gearbeitet. Als wir nach einem Soundcheck bei einem Bier gesessen sind, wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, Schlagzeug zu spielen", so Kirsch, der 2015 als letztes Mitglied zur aktuellen Bandbesetzung kam.  

Cioni schreibt die Texte

Seitdem werden die Lieder gemeinsam im Proberaum in der Grundsteingasse geschrieben und arrangiert. "Am Ende ist vom Grundkonzept nicht mehr viel übrig, aber mit dem Ergebnis sind wir alle zufrieden", so Laimer. Die Texte stammen von Cioni, der mit dem Albumtitel "What life´'s about" nicht die große Frage des Lebens beantworten will, sondern von alltäglichen Dingen singt.

"Ich mag es, wenn tiefe Botschaften sich dank einer eingängigen Musik nicht schwer anhören. Das mag ich zum Beispiel an The Cure so gerne", erklärt Cioni. "Lieder wie etwa `Follow the Sun´handeln davon, dass man trotz allem Schweren im Leben den Zukunftsoptimismus nicht verlieren soll. Ich mag diese Nummer vom Album besonders, sie vermittelt eine Aufbruchsstimmung."

Auftritt im B72 am 19. Oktober

Wer sich von dieser Aufbruchsstimmung überzeugen möchte, hat am Freitag, den 19. Oktober um 20 Uhr im B72 (8., Hernalser Gürtel 72) bei der Albumpräsentation die Möglichkeit dazu.

"What life´s all about" ist das Debütalbum der Wiener Band "Blinded by Stardust", die beim Label Lindo unter Vertrag ist. Alle Infos unter blindedbystardust.com und auf Facebook.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen