Neuer Sozialmarkt für Ottakring
Ein voller Korb für sechs Euro

Andrea Kotesovec bei den Vorbereitungen im neuen Geschäftslokal des gemeinnützigen Vereins Allesverwerter in Ottakring.
3Bilder
  • Andrea Kotesovec bei den Vorbereitungen im neuen Geschäftslokal des gemeinnützigen Vereins Allesverwerter in Ottakring.
  • Foto: Michael J. Payer
  • hochgeladen von Michael J. Payer

Der Verein Allesverwerter hat am 8. März in der Possingergasse 26 einen neuen Sozialmarkt eröffnet.

OTTAKRING. Die Hernalserin Andrea Kotesovec hat es sich zur Aufgabe gemacht, sozial benachteiligten Menschen zu helfen. Bereits seit fünf Jahren betreibt sie mit ihrem Verein Allesverwerter einen Sozialmarkt in Favoriten. "Mich hat das Wegwerfen von Lebensmitteln schon immer gestört. Deshalb habe ich damals den Verein gegründet, um ärmere Menschen zu unterstützen", sagt die Vereinsobfrau.

Mit 8. März bekommt Allesverwerter eine weitere Filiale dazu. In Ottakring, an der Ecke Possingergasse/Herbststraße nahe der Bezirksgrenze zu Penzing, öffnet der neue Sozialmarkt um 8 Uhr seine Pforten. Andrea Kotesovec war seit Längerem auf der Suche nach einem Standort. Die Pandemie habe die Nachfrage gestärkt.

Bedarf ist gestiegen

"Der Bedarf an leistbaren Lebensmitteln ist durch Corona deutlich gestiegen. Waren es früher täglich 40 bis 50 Menschen, so kommen jetzt zwischen 70 und 90 in unseren Markt", sagt die Betreiberin über die Grunde, einen zweiten Standort zu eröffnen.

Dass es neben Favoriten jetzt auch in Ottakring einen Allesverwerter-Markt gibt, ist Zufall. "Mit Unterstützung der Stadt haben wir gesucht und dann hier den Zuschlag bekommen. Für ein Geschäft wie unseres brauchen wir auch Lagerkapazitäten, die hier gegeben sind", erklärt Kotesovec.

Allesverwerter ist nicht auf Gewinn ausgerichtet und arbeitet ausschließlich mit anderen gemeinnützigen Vereinen zusammen: "Dabei gibt es auch einen regen Austausch." In dem Sozialmarkt kann um 6 Euro ein ganzer Korb gefüllt werden. "Damit kann man eine vierköpfige Familie gut ernähren", sagt Andrea Kotesovec. Einkaufen können bei Allesverwerter Menschen mit geringen finanziellen Möglichkeiten. Die Einkommensgrenze wird überprüft und dann bekommt man eine Berechtigungskarte für die Märkte.

"Der Bedarf an leistbaren Lebensmitteln ist durch Corona deutlich gestiegen", sagt Allesverwerter-Obfrau Andrea Kotesovec.
  • "Der Bedarf an leistbaren Lebensmitteln ist durch Corona deutlich gestiegen", sagt Allesverwerter-Obfrau Andrea Kotesovec.
  • Foto: Michael J. Payer
  • hochgeladen von Michael J. Payer

Insgesamt sind rund 20 Ehrenamtliche für den Verein im Einsatz. "Viele aus dem Team sind schon seit Jahren bei uns und mit Begeisterung dabei", freut sich Obfrau Kotesovec. Neue Ware bekommt Allesverwerter vom Handel und der Industrie. Emsig wird abgeholt: "Wir halten die Kühlketten ein und sind ständig unterwegs. Wir werden von vielen großen Firmen super unterstützt."

Trotz dieses unterstützenden Netzwerks gibt es immer wieder Waren, an die nur schwer heranzukommen ist. "Bei Öl, Zucker und auch Fleischwaren gibt es immer einen Engpass. Daher herrscht bei uns im Markt auch eine andere Philosophie als in einem normalen Supermarkt. Man muss immer schauen, was es aktuell gibt, und nicht, was ich haben will", so Andrea Kotesovec.

ZUR SACHE
Verein Allesverwerter
Andrea Kotesovec
Tel.: 0699/177 95 928
E-Mail: allesverwerter@gmx.at
www.allesverwerter.at

2 7 6

Newsletter abonnieren und gewinnen
Apple iPhone 12 Pro im Wert von 1.149 EUR gewinnen!

Aufgepasst! Unter allen bis zum Stichtag am 30.04.2021, 23:59 Uhr, aufrechten meinbezirk.at-Newsletter-Abonnenten für Wien verlosen wir ein Apple iPhone 12 Pro / 128 GB im Wert von 1.149 EUR. Bei uns bekommst du wertvolle und interessante Nachrichten aus deiner näheren Umgebung, bist immer top über Veranstaltungen im Bezirk informiert und findest attraktive Gewinnspiele. Sei auch du näher dran und sichere dir die wichtigsten Infos aus deiner Region mit dem meinbezirk.at-Newsletter. Hinweise zum...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
3 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen