Lerchenfelder Gürtel: Radfahrer fordern eigene Ampel

Der Radweg entlang des Gürtels zählt laut Radlobby zu den nervigsten Stellen für Radfahrer in Wien.
2Bilder
  • Der Radweg entlang des Gürtels zählt laut Radlobby zu den nervigsten Stellen für Radfahrer in Wien.
  • Foto: Radlobby
  • hochgeladen von Christine Bazalka

OTTAKRING. Die Kreuzung Lerchenfelder Gürtel/Thaliastraße hat es weit gebracht – nämlich bis in die Top-Vier des Radkummerkastens der Radlobby Wien. Mit Ruhm und Ehre hat das aber leider nichts zu tun: Auf www.radkummerkasten.at werden nämlich die Ärgernisse der Wiener Radler gesammelt. Unter den am häufigsten genannten Stellen ist die Kreuzung im 16. Bezirk.

Das Problem: Hier führt der Radweg entlang des Gürtels über eine Kreuzung. Die Ampel dort ist ein so genanntes "kombiniertes Signal" für Fußgänger und Radfahrer. Diese bekommen jedoch um ganze zehn Sekunden früher Rot als die Autos. "Die Verzögerung – vermutlich aus Sicherheitsgründen – ist sinnlos. Linksabbiegen ist für Autos an dieser Stelle ohnehin verboten", ärgert sich Radler Mischa E. über die Taktung. Ergo: Fehlanzeige in Sachen gutes Vorankommen.

Zusätzlich lästig für die Radfahrer: "Die Kreuzung befindet sich in einer Senke und durch das Anhalten verpufft sozusagen sämtliche Bewegungsenergie", kritisiert auch Roland Romano von der Radlobby Wien.

Ein weiterer Kritikpunkt ist der zu schmale Weg. "Aufgrund der Verschwenkung kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen", meint Radfahrer Oskar K. dazu.

Zu wenig Platz für alle

Auch dem Bezirk ist die Stelle bekannt: "Leider gibt es dort aber nur sehr wenig Spielraum für Verbesserungen, die nicht gleichzeitig auf Kosten von anderen gehen würden. Die Situation dort ist für alle sehr beengt", so Bezirksvorsteher Franz Prokop. Unfälle habe es dort aber bisher noch keine gegeben.

Eine extra geschaltete Fahrradampel lehnt Prokop ab: "Dann würde sich insbesondere für die Fußgänger das Risiko erhöhen." Gemeinsam mit der Radlobby wird es jedoch weitere Gespräche geben, um die Situation nach Möglichkeit zu entschärfen.

Der Radweg entlang des Gürtels zählt laut Radlobby zu den nervigsten Stellen für Radfahrer in Wien.
Gürtel/Thaliastraße: Für Radler wird’s hier oft brenzlig.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen