Parkpickerl für Ottakring?

Mit der Zettelwirtschaft in den Autoscheiben könnte es bald vorbei sein
  • Mit der Zettelwirtschaft in den Autoscheiben könnte es bald vorbei sein
  • Foto: Bernato
  • hochgeladen von Monika Kickenweiz

(kick). So schnell konnten die Bezirksbewohner gar nicht schauen, da war das Parkpickerl für den 15ten schon beschlossene Sache. -Da der Nachbarbezirk nun die Parkraumbewirtschaftung einführt, muss auch in Ottakring darüber intensiv diskutiert werden. Die stellvertretende SP-Bezirkschefin Eva Weißmann ist von diesem Tempo überrascht: „Die Debatte ist flott gekommen. Natürlich wurde und wird das Thema auch bei uns diskutiert. Der Druck – zu viele Autos und zu wenige Stellplätze – ist auch im 16ten groß.“
Ottakringer können noch einmal aufatmen, bevor sie ins Börsel greifen müssen, denn zunächst findet die konstituierende Bezirksvertretungssitzung am 2. Dezember statt, in der die Bezirksräte das erste Mal nach der Wahl zusammenkommen. „Wenn eine flächendeckende Parkraumbewirtschaftung beschlossen wird, dann erst 2011“, erklärt Weißmann. Ob das Parkpickerl in der gleichen Form wie in den Innenstadtbezirken kommt, sei alles andere als fix: Faktum sei, dass der Druck in den gürtelnahen Gebieten groß ist, aber am Wilhelminenberg oder am Satzberg nicht. Sicher ist für Weißmann: „Es muss eine Lenkung des ruhenden Verkehrs geben“ – wie und wann bleibt offen.

Autor:

Monika Kickenweiz aus Ottakring

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



5 Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen