Wiener Märkte mit Besucherrekord
Brunnenmarkt ist stärkster Markt Wiens

Der Brunnenmarkt ist der stärkste Markt Wiens.
15Bilder
  • Der Brunnenmarkt ist der stärkste Markt Wiens.
  • Foto: Michael J. Payer
  • hochgeladen von Michael J. Payer

Wiens Märkte dürfen sich über zehn Prozent mehr Besucher zu den Kernöffnungszeiten freuen. Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) führt die 357.917 Besucher pro Woche auf die neue Marktordnung zurück.

WIEN. Stadträtin Sima ließ sich auch von Zwischenrufen nicht ablenken. "Wissen Sie eigentlich, dass sie mit der neuen Marktordnung die kleinen Standler ruinieren?", bekam die zuständige Politikerin an den Kopf geworfen. "Wir präsentieren gerade die neuen Besucherzahlen", konterte die zuständige Stadträtin.

Neuer Besucherrekord

Die Besucherzahlen sind beeindruckend: 357.917 Besucher pro Woche wurden bei einer Frequenzzählung für Wiens Märkte erhoben. Das sind die bisher höchsten Werte die jemals erreicht wurden. Der Zuwachs zu den letzten Zählungen beträgt zehn Prozent.

Beeindruckend. In Summe kamen 357.917 Besucher auf die 17 Wiener Märkte.
  • Beeindruckend. In Summe kamen 357.917 Besucher auf die 17 Wiener Märkte.
  • Foto: Tabelle: Stadt Wien
  • hochgeladen von Michael J. Payer

"Mit der neuen Marktordnung und den Kernöffnungszeiten ist es uns gelungen, mehr Besucher auf den Markt zu bringen", ist sich Ulli Sima sicher.

Die Marktstände haben seit Oktober 2018 an Werktagen von Dienstag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr und am Samstag von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Damit soll garantiert werden, dass alle Stände auf jedem Markt in ganz Wien gleichzeitig geöffnet haben - viele noch darüber hinaus.

Für die zuständige Stadträtin eine wirkungsvolle Maßnahme: "Die Bedeutung der Kernöffnungszeiten lässt sich besonders daran erkennen, dass die Frequenz nach 15 Uhr den Höhepunkt erreicht, der Marktbesuch wird also auch für Berufstätige nach der Arbeit einfacher."

Der Brunnenmarkt ist der stärkste Markt Wiens.
  • Der Brunnenmarkt ist der stärkste Markt Wiens.
  • Foto: Michael J. Payer
  • hochgeladen von Michael J. Payer

Brunnenmarkt auf Platz 1

Die drei stärksten Märkte in Wien waren laut aktueller Zählung wieder der Brunnenmarkt, der Rochusmarkt und der Naschmarkt. Allein auf diesen Märkten wurden 181.428 Besucher in einer Woche gezählt.

Bei der diesjährigen Zählung war der Brunnenmarkt mit 72.674 Besucher der stärkste Markt in der Stadt. Er erzielte neben dem Samstag am Mittwoch die stärkste Frequenz.

"Das Ergebnis spricht für die Entwicklung des Brunnenmarktes. Die Vielfalt im 16. Bezirk ist Beispiel gebend und wir werden auch weiterhin neue Impulse setzen", sagt Ottakring Bezirksvorsteher Franz Prokop (SPÖ). Demnächst sollen in den Nord- und Südzeile zehn neue Bäume gepflanzt werden.

Neue Marktordnung

Die neue Marktordnung hat auch ein Rauchverbot in den Ständen gebracht sowie den Verkauf von Tierpelzen und Käfigeiern untersagt. Beim Verkauf von Käfigeiern gab es lediglich zwei Übertretungen, ebenso beim Verkauf von Tierpelzen. "Die Gespräche mit den Verkäufern haben gefruchtet. Es geht uns ja nicht darum Strafen zu verhängen. Es ist uns ein Anliegen alle mizunehmen", sagt Sima.

Das sind Wiens Märkte

Der erste „Markt zu Wien“ wurde im Jahre 1208 urkundlich erwähnt. Heute gibt es 17 Detailmärkte in Wien mit rund 700 Markständen. 4.000 Menschen sind auf den Märkten beschäftigt. Nimmt man alle Wiener Märkte zusammen, kommt man auf eine Fläche von 128.200 Quadratmeter - das sind rund 18 Fußballfelder.

Leben retten am Markt

Der Verein „PULS“ setzt sich für einen flächendeckenden Zugang zu Defibrilatoren ein, was bereits positive Auswirkungen zeigt: 2012 wurden elf Prozent der Wiener gerettet, die von einem plötzlichen Herztod bedroht wurden, die Zahl der Überlebenden hat sich seither verdoppelt. Deshalb werden alle Wiener Märkte in Zusammenarbeit mit dem Verein „Puls“ ausgestattet - auf allen Wiener Märkten ist mit Ende des Jahres ein Defi in Gehweite. Im gesamten Definetzwerk für Wien sind mittlerweile knapp 1.000 Laien-Defis für Wien erfasst.

„Wiener Märkte“-App schafft Überblick

Über die genauen Standorte und speziellen Angebote der einzelnen Märkte kann an sich unter www.wien.gv.at/freizeit/einkaufen/maerkte/ informieren. Die „Wiener Märkte“-App bietet eine gute Übersicht über die einzelnen Stände auf den 17 Detailmärkten.

Kostenlose Hotline

Nähere Informationen zu den Wiener Märkten gibt es bei der kostenlosen Lebensmittel-Hotline unter der Telefonnummer 01/4000-8090. Die Hotline ist Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr, am Samstag zwischen 9 und 17 Uhr und Sonntag zwischen 9 und 15 Uhr besetzt.

Autor:

Michael J. Payer aus Donaustadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.