25.10.2016, 00:00 Uhr

"elfsechzig": Momentaufnahmen aus Ottakring

"Es ist dies unsere zweite Reise durch einen Bezirk", erklären Michael Haitszinger und Klaus Prokop zu ihrem neuen Buchprojekt "elfsechzig" über Ottakring

Ein Werber und ein Fotograf haben sich auf eine Reise durch den 16. Wiener Gemeindebezirk begeben.

OTTAKRING. "Es ist unsere zweite Reise durch einen Bezirk", erklären Michael Haitszinger und Klaus Prokop. Die beiden haben vor zwei Jahren bereits ihr erstes Bezirksbuch "elfachtzig" herausgebracht. Für den Fotografen Prokop und den Werber Haitszinger war das eine unendlich reizvolle Aufgabe, die zwar Spaß gemacht hat, aber als Einmalprojekt gedacht war.

Jetzt soll ein Buch über Ottakring erscheinen. Zu Ottakring haben Michael Haitszinger und Klaus Prokop ein Naheverhältnis – vor allem, weil sie mit dem Bezirk von Kindheit an verbunden sind. "Wir haben viele Freunde und Verwandte, die dort leben und arbeiten. Michael boxt seit 15 Jahren in Ottakring im Boxclub von Marcos Nader", erklärt Klaus Prokop.

"Und bei vielen Gesprächen mit Ottakringern ist uns aufgefallen: Er oder sie ist Ottakringer mit Leib und Seele. Wo sonst findet man diese extrem starke Identifikation mit dem eigenen Grätzel?" Das hat die beiden neugierig gemacht. Letztendlich hat Michael Haitszinger und Klaus Prokop die große Vielfalt von Ottakring dazu gereizt, tiefer zu forschen.

"Der Bogen spannt sich vom Brunnenmarkt bis zum Wilhelminenberg, durch Stadt und Natur, Neues und Altes sowie eine großartige Menschen- und Sprachenvielfalt."

Neues Buch kommt 2017

"Wir haben bereits erste Interviews geführt und Fotos gemacht. Vor uns liegt aber noch viel Arbeit", meint Prokop. Für das erste Buch hat der Fotograf über 5.000 Fotos geschossen und Michael Haitszinger hat etwa 500 Stunden Arbeit in die Texte investiert.

"Wir wollen das Leben in Ottakring im gesamten Jahresablauf mit allen Jahreszeiten festhalten. Das braucht seine Zeit", so Prokop. In einem Jahr soll ein Buch mit einer Vielfalt an Momentaufnahmen und Gesprächen mit Menschen, die nach Einschätzung der Autoren Ottakring prägen und Charakter verleihen, erscheinen.

"Das ist die Hausmeisterin aus dem Gemeindebau – auf dieses Interview sind wir wirklich stolz –, aber auch der Boxtrainer, der tausende Buben von der Straße geholt hat, gegen Gewalt motiviert und lebendige Integration betreibt", so Klaus Prokop.

Die Interviewpartner reichen von der Hausmeisterin bis zur Krankenschwester. Einige prominente Ottakringer aus Politik, Sport und Kultur werden auch im Buch vertreten sein. Den Startschuss für das Projekt gab es im August. Im Herbst 2017 will das Duo "elfsechzig" veröffentlichen. Das Konzept wurde bereits in Währing auf die Probe gestellt. In über 250 Bildern und 32 Porträts von Menschen aus dem 18. Bezirk fassten die beiden erfahrenen Kommunikationsprofis ihre 14-monatige Arbeit in einem Buch zusammen.

Sie zeigten Plätze, die sie faszinierten, und Prokop und Haitszinger flochten Geschichten von Menschen ein, die einen besonderen Bezug zum Bezirk haben. "Nicht nur Prominente, auch Menschen wie du und ich und viele, die sonst im Verborgenen werken, aber wichtig für den Bezirk sind", so Prokop.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.