02.01.2018, 14:10 Uhr

Craftistas: Wenn Frauen richtig anpacken

Craftistas Gründerin Melanie van Demme an der Bohrmaschine. Die Werkstatt ist perfekt ausgestattet

In der offenen Werkstatt "Craftistas" werken Laien und Profis gemeinsam

OTTAKRING. Workshops, Reparatur- und Recyclingcafés, aber auch freien Arbeitsraum für alle Frauen, die ein Projekt umsetzen wollen: Das alles bietet die Frauenwerkstatt "Craftistas" im benachbarten Ottakring. "Wir wollen unsere Ressourcen, also die Werkstatt, Materialien und unser technisch-handwerkliches Know-how, gerne mit anderen Frauen teilen", so Melanie van Demme.

Die Workshops dauern eineinhalb Tage lang und finden einmal im Monat von Freitag bis Samstag statt. Und weil davon keine Frau aufgrund hoher Teilnahmekosten ausgeschlossen sein soll, gibt es zwar einen Beitrag zu den Werkstattkosten von 5 Euro pro Stunde, aber wer wenig Geld hat, kann nach Selbsteinschätzung auch weniger zahlen.

Von Seife bis Kettensäge

Daneben gibt es einmal pro Woche, montags von 15 bis 20 Uhr, eine offene Fahrradwerkstatt und jeden zweiten Donnerstag im Monat findet rund um Holz und Hausrat ein Reparatur- und Recyclingcafé statt. "Es ist ein tolles Erfolgserlebnis, etwas Kaputtes selbst reparieren zu können", so Helene Schröer von "Craftistas".

Fix im Team sind derzeit sechs bis sieben Frauen aus unterschiedlichen Berufen, darunter eine Tischlerin, eine Fahrradmechanikerin, eine Goldschmiedin und eine Schlosserin. Aber auch talentierte Laien können mitmachen, solange sie Fertigkeiten besitzen, die sie an andere Frauen und Mädchen weitergeben wollen. "Wir hatten schon Workshops von Naturkosmetik und Silberschmieden bis hin zu Siebdruck, Nähen, Buchbinden und Kettensägen", so Schröer. "Craftistas" ist in der Roseggergasse 33–35/2 zu Hause. Infos gibt’s unter info@craftistas.at oder auf www.craftistas.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.