12.12.2017, 06:58 Uhr

Leopoldstadt: Phantastische Literatur im Stadion Center

Sabine Simmet hatte die Idee zm Pop-Up-Store "Phantastiche Literatur", der ab 20. November wieder im Stadion Center gastiert.

Der Pop-Up-Store von Sabine Simmet macht bis 30. Dezember wieder Station im Einkaufszentrum.

Neben jeder Menge Bücher verschiedener Genres gibt es Lesungen von Autorinnen und Autoren.

(siv). Von heiteren Gesellschaftsromanen bis zu Gänsehaut-Krimis, über liebliche Belletristik und sagenhafte Fantasy bis hin zu eiskalten Thrillern gibt es im Pop-Up-Store "Phantastische Literatur", den Sabine Simmet bis 30. Dezember im Stadion Center betreibt. Auch einige Lesungen stehen am Programm, so liest am 14. Dezember um 18 Uhr Brigitte Teufl-Heimhilcher aus einem ihrer Bücher. Am 15. Dezember folgt Sascha Wittmann, ebenfalls um 18 Uhr, am 16. Dezember Jochen Bender um 17 Uhr.

Lieber zum Buchhändler
Erdacht hat sich den Pop-Up-Store "Phantastische Literatur" Sabine Simmet, die eine Eventagentur betreibt, mit der sie viele Autoren und Autorinnen betreut. Ihr Motto ist: "Weil es online auch nicht weniger kostet.". "Es mag zwar praktisch sein, online einzukaufen und die Bücher nachhause geliefert zu bekommen, aber es hilft unserer Wirtschaft nicht, sondern nur den großen Konzernen", so Simmet. Davon abgesehen, gibt es in ihrem temporären Shop persönliche Beratung. Viele der Bücher hat sie bereits selbst gelesen. "Pop-Up-Stores funktionieren gut bei Schmuck, Designerkleidung und Unterhaltungselektronik. Da dachte ich mir, das muss auch mit Büchern funktionieren", so die 47-Jährige. Ihre Idee hat auch einen ernsteren Hintergrund. "Früher konnte ein Autor sein Buch nur zu den Lesern bringen, wenn er sich dafür einen Verlag fand. Das ist heute nicht mehr notwendig. Verschiedenste Anbieter ermöglichen das sogenannte 'Selfpublishing', das Verlegen im Eigenverlag. Leider ist im Angebot nicht der Zugang zum stationären Handel mit dabei. Buchhändler vertrauen lieber auf gewohnte Wege, auf die Verlage. Und die meinen zu wissen, was die Leser gerne hätten.".



Die leidenschaftliche Leserin will sich nicht von Verlagen vorschreiben lassen, was ihr zu gefallen hat. "Selfpublisher und Kleinverlage brauchen Unterstützung, um zu den Lesern zu kommen. Die Kombination aus stationären Handel und Lesungen bei meinem Shop 'Phantastische Literatur' gibt den Lesern die Möglichkeit, die  Autoren persönlich kennenzulernen, Bücher mit persönlichen Widmungen signieren zu lassen und mit dem Menschen hinter dem Werk zu plaudern. So erfahren die Leser, wie die Geschichte entstanden ist. Im Stadion Center treffen Leser und Autoren unerwartet aufeinander, sozusagen eine Zufallsbegegenung", so Simmet. Wer nicht zufällig vorbeikommen möchte, findet Infos zu den Lesungen auf Facebook.

Info zu weiteren Lesungen: https://www.facebook.com/agentursimmet/
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.