13.08.2016, 20:37 Uhr

Vielleicht etwas für die Rubrik "Schandfleck"

Immer mal wieder sieht man im ganzen Stadtgebiet geplünderte Container von Kleidersammlungen. Auch in meiner Nähe befindet sich ein solcher Behälter. Ein paar Mal wurde ich vom Fenster aus Augenzeuge solcher "Selbstbedienung". Die Kleidungsstücke fliegen durch die Luft wie ein Konfettiregen. In Windeseile wird das zusammengerafft, was man gebrauchen kann. Alles Andere bleibt großflächig verstreut liegen. Danach machen sich diese "Kunden" mit ihrer Beute wie ein geölter Blitz aus dem Staube.

Mal ganz davon abgesehen, dass es sich hierbei um ein Diebstahlsdelikt handelt, scheinen sich diese Menschen nicht darüber im Klaren zu sein, was sie mit ihren Aktionen sonst noch für Schäden verursachen.
Der Erlös dieser gespendeten Kleider wird nämlich unter anderem eingesetzt für:
- Einrichtungen für Menschen mit Behinderung,
- Einrichtungen für psychisch und physisch erkrankte Menschen,
- Projekte für Jugendliche in extremen Lebenssituationen,
- Wohnen im Alter ...
Und Menschen in solchen Lebenssituationen etwas wegzunehmen, nun, die Frage kann sich wohl jeder selbst beantworten, für was er das hält ...

Christoph Altrogge
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
17.043
Petra Maldet aus Neunkirchen | 13.08.2016 | 22:58   Melden
3.416
Christoph Altrogge aus Ottakring | 14.08.2016 | 19:50   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.