Perücken für neue Lebensfreude aus Penzing

Karin Dopplinger vom Penzinger Haarstudio Dopplinger wurde mit am 4. Oktober mit dem "Mercur in Hietzing" ausgezeichnet
2Bilder
  • Karin Dopplinger vom Penzinger Haarstudio Dopplinger wurde mit am 4. Oktober mit dem "Mercur in Hietzing" ausgezeichnet
  • hochgeladen von Ulrike Kozeschnik-Schlick

HIETZING./PENZING. Eine ganz besondere Hilfe für mehr Wohlbefinden bietet die Friseurin Karin Dopplinger an: "Mit unseren Haaren und mit unserer Frisur drücken wir unsere Individualität aus. Damit signalisieren wir Gesundheit, Vitalität und Selbstbewusstsein", ist Dopplinger überzeugt. Ein pfiffiger Schnitt oder die richtige Farbe und schon fühlt man sich wie ein neuer Mensch. Aber nicht jeder hat gesundes Haar. "Wenn das Haar genetisch bedingt oder aus gesundheitlichen Gründen ausfällt, ist das für viele Betroffene eine große Belastung und führt oft zur Isolation. Gerade da kann man viel zu neuer Lebensfreude beitragen", sagt sie. Deshalb betreibt sie neben ihrem klassischen Frisiersalon auch ein Zweithaarstudio.

Meist hat man Bilder von unschönen, schlecht sitzenden und schon von Weitem erkennbaren Perücken und Toupets im Kopf. "Das muss nicht sein. Denn mit den neuen, modernen Haarsystemen wird das Zweithaar unsichtbar und ist für den Träger nicht mehr zu spüren", erklärt Dopplinger. "Egal ob Perücke, Haarintegration, Toupet, Micro Hairs oder Tücher." Ganz wichtig: Hier werden nur erstklassige Qualität und Echthaar verarbeitet. So bleibt auch kritischen Blicken verborgen, dass man Zweithaar trägt. Vor Kurzem wurde Dopplinger – sie hat auch einen Salon im 13. Bezirk – für ihre Arbeit mit dem Wirtschaftspreis Hietzinger Mercur ausgezeichnet.

Ungewöhnlicher Weg

Die Leidenschaft für den Friseurberuf hat Karin Dopplinger trotz des Geschäftes ihrer Mutter erst später gepackt. "Mein Traum war es, Polizistin zu werden", erzählt sie. Doch Anfang der 1980er-Jahre gab es noch keine weiblichen Polizisten. Und auch andere Lehrstellen waren rar. "Obwohl ich ihr einziges Kind und ihre einzige Tochter war, hat mich meine Mutter nie dazu gedrängt, ebenfalls Friseurin zu werden", erinnert sich Dopplinger. "Doch es lag irgendwie auf der Hand. Und weil es im 10. Bezirk in einem schönen Salon eine Lehrstelle gab, habe ich dort einfach angefangen."

Ihre Liebe zum Zweithaar entdeckte sie als Maskenbildnerin beim Theater, bei den Festspielen in St. Pölten und Mörbisch und zahlreichen Produktionen freier Bühnen. "Dort habe ich den Umgang mit Perücken gelernt: wie sie Menschen entstellen oder auch positiv verändern können."

Karin Dopplinger engagiert sich übrigens auch für das Projekt "Haarfee". Dabei werden Spendenzöpfe gesammelt, um Kindern, die eine Chemotherapie machen oder unter Alopezie leiden, Perücken anfertigen zu lassen. "Alle, die dem Verein ihre Zöpfe spenden wollen, erhalten bei uns einen kostenlosen Haarschnitt", so Dopplinger. Wichtig: Bitte nur ab einer Länge von mindestens 40 Zentimetern und natürlichen, gesunden Haaren! Neben dem Haarstudio Dopplinger im 14. Bezirk betreut sie auch die Pensionistenhäuser Penzing und Maria Jacobi in der Landstraße. Mehr Infos: www.haar-studio.com

Karin Dopplinger vom Penzinger Haarstudio Dopplinger wurde mit am 4. Oktober mit dem "Mercur in Hietzing" ausgezeichnet
Preisträgerin Karin Dopplinger hat sich in ihrem "Haarstudio Dopplinger" neben dem klassischen Friseursalon auch auf Zweithaarlösungen spezialisiert

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen