12.12.2017, 09:43 Uhr

Doch alles anders als beschlossen

Foto: APA, stock.adobe.com, krone.at-Grafik
Heftig wurde spekuliert, wer sich denn letztlich durchsetzen werde. Noch im November ließ die nun türkisfärbige ÖVP die immer noch blaue FPÖ abblitzen: Es hieß, das Gastro-Rauchverbot bleibe beschlossene Sache und trete wie angekündigt im Mai 2018 in Kraft. Die Freiheitlichen wollten das Verbot ja kippen. Nun ist die "neue" ÖVP gekippt, hat ihre Meinung geändert und sich der "alten" FPÖ untergeordnet. Wir sind gesundheitspolitisch in Punkto Nichtraucherschutz wohl weltweit das Schlusslicht.
0
1 Kommentarausblenden
1.939
Zoltán Odri aus Josefstadt | 12.12.2017 | 10:07   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.