09.10.2017, 16:19 Uhr

Erste Pläne für Penzings eigenen Hauptplatz

Bezirksrätin Gül (SPÖ) will mehr Charme für den Platz.

Zukunftsprojekt: Der Ludwig-Zatzka-Park soll schöner werden. Der früheste Umbautermin ist 2019.

PENZING. Ein neuer Hauptplatz und Park wollen gut durchdacht sein. Rund ein Jahr nach Beginn der Planungen haben die Stadtgärtner jetzt die ersten Ideen für das Areal rund um die S-Bahn-Station Breitensee in der Bezirksentwicklungskommission vorgestellt.
Entschieden ist noch nichts. Frühestens 2019 soll mit der Umgestaltung begonnen werden. Die Pläne für den Ludwig-Zatzka-Park sind nicht nur auf Gegenliebe gestoßen und müssen noch im Bezirk ausdiskutiert und von diversen Stellen abgesegnet werden. Ende November soll die nächste Sitzung dazu stattfinden.

Mehr Charme für den Park

Der viel genutzte, aber in die Jahre gekommene Raum zwischen der Hütteldorfer Straße und der S-Bahn-Station soll nach den derzeitigen Plänen mehr Sitzbänke und eventuell auch ein Café bekommen und an Charme gewinnen – was nicht schwer sein wird, denn das Erste, was man derzeit von stadtauswärts kommend dort sieht, sind Mistkübel.

Die Umgestaltung stellt viele Herausforderungen für die Planer dar, denn die Straßenbahnschleife muss erhalten bleiben, ebenso das kleine Straßerl. Dieser Bereich soll in Zukunft auf eine Ebene gebracht werden. Also sollen die Bordsteine verschwinden. Aber nicht nur der Teil vor der S-Bahn-Station wird verschönert: So sind im Moment überall Wege mit rotbraunem Belag – "Stadtteppich" genannt – geplant, die die Bereiche vereinheitlichen sollen. Außerdem sollen die finsteren Ecken im Park verschwinden und der Spielplatz erneuert werden. "Ich wünsche mir ein Wasserspiel mit Bodendüsen und einen Spielhügel mit einer Rutsche", so Emine Gül (SPÖ), Leiterin der Bezirksentwicklungskommission.

Übrigens: Mittlerweile hat sich die Fläche, die ein neues Aussehen bekommen soll, erweitert. Auch der Bereich vor dem Kommandogebäude General Körner – hier stehen im Moment hauptsächlich Autos – wurde in die Planungen eingebunden. Das Ziel: Die Allee auf der Hütteldorfer Straße soll hier weiter verlängert werden und überhaupt grüner werden. "Aber alles, ohne dass auch nur ein Parkplatz verschwindet."
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
23
gerhard koudela aus Penzing | 01.11.2017 | 15:48   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.