07.11.2016, 11:08 Uhr

Körner-Kaserne: So geht es mit dem Umbau weiter

Öffentliche Wege und der Erhalt der Bäume stehen im Vordergrund. (Foto: driendl*architects)

Der städtebauliche Wettbewerb für das 40.800 Quadratmeter große Areal in Breitensee ist abgeschlossen.

PENZING. Auf dem Areal hinter dem Kommandogebäude General Körner, direkt bei der 49er-Station Breitensee, sollen in den nächsten Jahren um die 750 Wohnungen entstehen. Jetzt ist der städtebauliche Wettbewerb abgeschlossen.

Dabei hatte die Jury die Qual der Wahl: 94 Beiträge wurden eingereicht, gewonnen hat der Vorschlag von "driendl*architects". "Das Siegerprojekt gibt jetzt die Zielrichtung vor. Als nächster Schritt folgt das Flächenwidmungsverfahren", so Eckart Hermann von der Stadtteilplanung (MA 21). Er rechnet damit, dass die Flächenwidmung rund ein Jahr dauern wird. Ein weiteres Jahr werde es brauchen, um die genauen Bauprojekte zu planen. Der Immobilienentwickler "Consulting Company" hat das Gelände im Sommer 2015 um 30,3 Millionen Euro gekauft. Gemeinsam mit der Stadt soll der Standort entwickelt werden. "Die Stadt wird einen Anteil an leistbaren Wohnungen vergeben. Wie viele das sein werden, ist noch Verhandlungssache", so Hermann.

Zentrale Punkte für das Projekt sind außerdem der Erhalt der Bäume und dass dabei ein öffentlicher Park und ein Nahversorger entstehen. Ein 5.000 Quadratmeter großer Park ist auf der bislang unzugänglichen Fläche geplant.

Die Mauer, die entlang des Kasernen-Geländes verläuft, soll zum Großteil verschwinden. Im Rahmen der Umbauarbeiten soll sich nicht nur das Projektgebiet verändern, sondern das ganze Grätzel. So stehen eine Umgestaltung und Verkehrsberuhigung der Spallartgasse ebenfalls auf der Agenda. "Es wurde jener Entwurf ausgewählt, der mit Abstand am schonendsten mit dem Baumbestand umgeht und der für die umliegenden Wohngebäude gut verträglich ist", so Emine Gül, Vorsitzende der Bezirksentwicklungskommission und Mitglied der Jury. Eine Lenkungsgruppe, in der Bezirksrätin Emine Gül (SPÖ) auch Mitglied ist, wird das Projekt bis zur Finalisierung betreuen.

Bürger reden mit

Die Entscheidungen werden nicht im stillen Kämmerchen getroffen. Die Bürger sollen am Laufenden gehalten werden. Am 9. November werden von 15 bis 19 Uhr und am 10. November von 10 bis 14 Uhr in der Graphischen (Leyserstraße 6) die Pläne gezeigt. Weitere Veranstaltungen sind geplant.

Zur Sache:

Die General-Theodor-Körner-Kaserne ist eine von drei in Penzing. Sie alle befinden sich in Breitensee. Das weiterhin bestehende Kommandogebäude Theodor Körner wurde von 1875 bis 1880 als Infanterie-Kadettenschule errichtet. Heute befindet sich hier das Heeres-Nachrichtenamt.

Interessierte erfahren auf der Website der Stadt Wien mehr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.