11.12.2017, 09:00 Uhr

Linzer Straße: Bakterien in der Wasserleitung?

In dieser Wohnanlage der GESIBA in der Linzer Straße wurden Legionellen-Bakterien in den Wasserleitungen nachgewiesen

In einer Wohnhausanlage in der Linzer Straße sind Bewohner in Angst und Schrecken versetzt: Angeblich sind die Wasserleitungen mit Legionellen-Bakterien verseucht.

PENZING. In einer Wohnanlage in der Linzer Straße sind die Bewohner durch einen Medienbericht verunsichert worden: Angeblich sind die Wasserleitungen mit Legionellen-Bakterien verseucht. Bereits im Frühjahr waren nach einem Wasserrohrbruch einige Wasserleitungsrohre verunreinigt. Nun hat die Genossenschaft Gesiba ein Informationsschreiben ausgehängt, wonach die Wasserhähne in den Wohnungen "mindestens einmal pro Woche gespült" werden sollen. Bei der Gesiba erklärt man uns, dass der beauftragte TÜV Austria bei seinen Routineüberprüfungen aller Wohnanlagen vor Kurzem in der Linzer Straße eine erhöhte Keimbelastung festgestellt habe und die Maßnahmen daher gesetzlich vorgeschrieben seien.

Beim Lokalaugenschein der bz zeigen sich die Mieter wenig informiert, machen sich aber auch keine großen Sorgen: Eine Frau, die gerade mit ihren Hunden die Wohnung verlässt, spricht von "Panikmache" und meint: "Ich fühle mich sehr gesund." Auch in den Betrieben in der Wohnanlage herrscht Coolness: "Wahrscheinlich Einzelfälle oder jemandem ist fad", meint die Dame hinter einer Verkaufstheke.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.