04.11.2016, 09:13 Uhr

Neue Greißlerin am Flötzersteig

Marion Mixner und Bezirksrat Andreas Eisenbock

Mit der "Mixnerei" bekommen die Anrainer des Flötzersteigs wieder eine Geschäft für ihr Grätzel.

PENZING/OTTAKRING. Die Themen Nahversorgung und Einkaufen im Grätzel sind besonders seit der Zielpunkt-Pleite zu Jahresbeginn in aller Munde. Auch immer mehr Postämter schließen. Aber nicht nur die großen, sondern besonders die kleineren Geschäfte haben es oft schwer. Greißlereien sind mittlerweile fast ganz von der Bildfläche verschwunden. So hat auch im Mai dieses Jahres der langjährige Greißler am Flötzersteig zugesperrt.

Im Umkreis von einem Kilometer gibt es nun kein Lebensmittelgeschäft mehr. Die Situa-#+tion ist vor allem für ältere Menschen und Familien eine Belastung. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten befinden sich derzeit in der Maroltingergasse und in der Hütteldorfer Straße. Doch Rettung naht: Marion Mixner hat das Geschäftslokal der Greißlerei übernommen. Am 11. November findet die Neueröffnung statt. "Eines meiner Kerngebiete ist die Sicherung der Nahversorgung. Deshalb freue ich mich sehr darüber, dass es hier weiterhin einen Greißler geben wird", so Eisenbock. Der Name des Ladens am Flötzersteig 119 wird "Mixnerei" lauten und er wird als Greißlerei weitergeführt.

Bio-Laden fürs Grätzel

"Ich wollte schon immer etwas Eigenes machen. Und da meinen Mann und mich Genuss sehr interessiert, habe ich die Gelegenheit genutzt", sagt Marion Mixner, die dafür ihren Beruf als Buchhändlerin an den Nagel gehängt hat. Die Mutter zweier Kinder ist in der Gegend aufgewachsen. "Als Kind habe ich hier Eis gegessen und Süßigkeiten gekauft, als in diesen Räumen noch der ‚Konsum' war", erinnert sie sich. Nun wird das Geschäftslokal von ihr und ihrem Mann Thomas in Schuss gebracht.

Ein Schwerpunkt der "Mixnerei" wird auf Bio-Produkten liegen. Mixner möchte nach der Eröffnung auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen. In persönlichen Gesprächen möchte sie herausfinden, was die Leute brauchen, und ihr Sortiment entsprechend anpassen. Derzeit ist geplant, Montag bis Freitag von 7 bis 13 Uhr und von 15 bis 18.30 Uhr aufzusperren, samstags von 8 bis 13 Uhr. Aber: Auch die Öffnungszeiten sind verhandelbar. Außerdem soll im Shop ein kleines Café eingerichtet werden, das den Bewohnern als Treffpunkt dienen soll. Mixner plant, am Morgen gesunde Jausenpakete für die Schul- und Kindergartenkinder und für die Eltern Coffee to go anzubieten.

Suche nach Postpartner

Nach der Postschließung in der Hüttelbergstraße 2 herrscht Unmut in Penzing. Daher sucht die Post nach einem weiteren Postpartner. Wichtig: Gesucht wird jemand, der das gerne macht und der in einem bestehenden Geschäft fünf bis zehn Quadratmeter Platz hat. Außerdem muss das Geschäftslokal barrierefrei sein. Interessierte Unternehmer können sich unter post.partner@post.at melden.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
223
Karl Schubert aus Penzing | 06.11.2016 | 21:54   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.