04.10.2016, 00:00 Uhr

Ottakringer entscheiden über Bau neben Ottakringer Bad

Gebaut werden soll der Supermarkt samt Wohnsammelgarage an der Demuthgasse/Ameisbachzeile. (Foto: APA, Plan: zopf-vieh)

Supermarkt und Parkplätze beim Ottakringer Bad: Entscheidung wird per Anrainerbefragung getroffen.

OTTAKRING. Ein riesiger Supermarkt? Und noch ein monströses Parkhaus dazu? Darüber, was auf dem Parkplatz neben dem Ottakringer Bad gebaut werden soll, ranken sich derzeit viele Gerüchte. Von den Anrainern wird ein Megabau befürchtet. Die NEOS orten "einen großen Neubauklotz mit einer Tiefgarage oder einem Parkdeck". Auch die ÖVP ist gegen einen geplanten "Riesen-Supermarkt".

Der zuständige Ottakringer Bezirkschef Franz Prokop (SPÖ) erteilt all dem nun eine klare Absage: Von einem riesigen Bau im Grenzgebiet des 14. und 16. Bezirks könne nicht die Rede sein. Und: Ottakring will die Bürger über die konkrete Umsetzung per Bürgerbefragung entscheiden lassen. "Wir stehen dem Projekt unparteiisch gegenüber. Ob ein Supermarkt benötigt wird oder nicht, das wissen die Anrainer am besten", sagt Prokop.

Befragung kommt 2017

Aktuell befinde man sich in einer "Vorprojektphase": Eine Machbarkeitsstudie soll klären, was auf dem Areal an der Ecke Demuthgasse/Ameisbachzeile überhaupt gebaut werden kann. Bis das klar ist, wird es noch einige Monate dauern. Geplant ist die für den Bezirk verbindliche Bürgerbefragung für Frühjahr nächsten Jahres.
Das Grundstück, das aktuell zum Ottakringer Bad gehört, müsste außerdem zuerst umgewidmet und anschließend ein neuer Vertrag aufgesetzt werden. Interesse als Betreiber eines Supermarktes hat bislang nur ein einziger Anbieter gezeigt. "Einer der großen Player in Wien", so Prokop.

350 neue Parkplätze

Wie das Projekt aussehen könnte, wisse man daher derzeit noch nicht. Fix sei nur eines: Ein Parkhaus, wie es von Anrainern befürchtet wird, sei auf keinen Fall geplant. "Wir denken an eine Wohnsammelgarage mit etwa 350 Parkplätzen – auch für die Anrainer und Kleingärtner im Bereich zwischen der Johann-Staud-Straße und dem Flötzersteig", so Prokop. Wie die Chancen für eine Umsetzung stehen, ist dennoch nur schwer abzuschätzen. Fest steht allerdings eines: Für den neuen Supermarkt wurden bereits mehrere hundert Unterschriften an Prokop übergeben. Die Gegner des Projektes werden sich wohl noch auf die Füße stellen müssen.
0
13 Kommentareausblenden
10
Jörg Konrad aus Ottakring | 04.10.2016 | 16:19   Melden
104
Robert R. aus Ottakring | 04.10.2016 | 18:41   Melden
52
C. Bifl aus Ottakring | 04.10.2016 | 18:54   Melden
6
Georg Heinreichsberger aus Ottakring | 05.10.2016 | 10:33   Melden
52
C. Bifl aus Ottakring | 05.10.2016 | 11:00   Melden
222
Karl Schubert aus Penzing | 05.10.2016 | 20:14   Melden
52
U. S. aus Ottakring | 05.10.2016 | 23:41   Melden
10
Jörg Konrad aus Ottakring | 06.10.2016 | 01:26   Melden
80
K. Rich aus Ottakring | 06.10.2016 | 09:12   Melden
6
Georg Heinreichsberger aus Ottakring | 06.10.2016 | 09:21   Melden
104
Robert R. aus Ottakring | 09.10.2016 | 20:49   Melden
104
Robert R. aus Ottakring | 09.10.2016 | 21:02   Melden
222
Karl Schubert aus Penzing | 06.11.2016 | 21:46   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.