07.12.2017, 13:46 Uhr

Spendenaufruf: Therapiepferd Pipistrela braucht einen neuen Sattel

Vereinsobfrau Roswitha Zink mit Pipistrela. Ein neuer Westernsattel für die Stute soll her. (Foto: e.motion)

Der Verein "e.motion" sammelt Spenden, um einen neuen Sattel für Therapiepferde anzuschaffen. Ohne Hilfe kann sich der gemeinnützige Verein die 4.000 Euro Investition nicht leisten.

PENZING. Die achtjährige Criollo-Stute Pipistrela braucht Hilfe: Um weiterhin verzweifelte Kinder und Jugendliche auf ihrem haselnussbraunen, wollig-weichen Rücken tragen zu können, muss ein neuer Maßsattel her. Eine Anschaffung, die immerhin 4.000 Euro kostet und – wie sonst auch alles – aus Spenden finanziert werden muss. "Das ist so wichtig wie für uns das richtige Paar Schuhe", so Geschäftsführerin Roswitha Zink, die auf die Unterstützung der bz-Leser hofft.

Der Verein "e.motion" unterstützt Kinder und Jugendliche im Otto-Wagner-Spital dabei, Schicksalsschläge wie Krankheiten, Gewalt oder Todesfälle zu verarbeiten. Die sensible Pipistrela nimmt während des Reitens jede Stimmung und Spannung wahr. Die Bewegung mit und auf dem Pferd, der beruhigende Herzschlag und ihre tiefen Atemzüge – all das tut den Kindern gut. Zur Equotherapie kommen auch Kinder, die aufgrund einer Behinderung oder ihres sozialen Umfeldes schwierige Lebensbedingungen haben.

350 Kinder in Not

Die Equotherapie ist eine Methode, bei der Pferde ihre besonderen körpersprachlichen, nonverbalen Fähigkeiten einbringen. "Wie hochsensible Seismografen können sie die Körpersprache und die Emotionen von Menschen lesen sowie feine Veränderungen der Gefühle in den Klienten spüren", heißt es vom Verein. Die Kinder müssen beim Bewegen mit und auf dem Pferd achtsam sein und lernen dadurch, sich selbst und ihre Umwelt neu zu begreifen. "Das Angenommen- und Getragenwerden von einem großen, starken Tier gibt ihnen neuen Lebensmut", so Zink.

Insgesamt 19 Therapiepferde und zwölf Equotherapeutinnen kümmern sich jede Woche um rund 350 Kinder und Jugendliche. Ziel ist es, den Weg zurück in ein normales Leben zu finden. Seit 2004 gibt es das Therapiezentrum auf der Baumgartner Höhe. Rund 80 hauptsächlich ehrenamtliche Helfer unterstützen jede Woche die Therapien. Der Verein benötigt nicht nur Geld für den Sattel, auch andere Dinge sind herzlich willkommen. So freuen sich die Kinder auch über Bastelmaterialien wie Papier, Klebstoff, Stifte, Scheren oder über ein neues Meerschweinchenhaus. Auch ein Laminiergerät, Kopierpapier, eine Musikbox und Pferdefutter fehlen. Täglich werden auf der Facebook-Seite von "e.motion Lichtblickhof" die Weihnachtswünsche der Kinder veröffentlicht – wie bei einem Adventkalender.

"e.motion" ist aber nicht nur praktisch aktiv, sondern setzt sich auch für die Professionalisierung und Erforschung des therapeutischen Einsatzes von Pferden ein. Wer den Verein unterstützen möchte, kann das mit Spenden an das Konto IBAN: AT25 1200 0504 7256 0101, BIC: BKAUATWW tun.

Mehr Infos aus auf www.pferd-emotion.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.