03.11.2017, 12:22 Uhr

Vergessenes Grätzl: Brigittenau

Ich bin im "vergessenen Grätzl" in der Brigittenau zuhause. Es tut sich leider nix im Grätzl es herrscht eher Stillstand. Nicht mal die Straße wird regelmäßig gekehrt von Sauberkeit und regelmäßiger Müllentsorgung ganz zu schweigen.

Ich bin in einem Bau zuhause wo die Mieten relativ hoch sind. Den Mietern aber relativ wenig geboten wird. Die Wohnung is schön rundherum geht's zu. Die Donauinsel ist einen Katzensprung entfernt auch wunderschön tagsüber aber nachts kommen überall Drogendealer auf dich zu. Es ist nicht extrem dramatisch aber ich würde sagen es "brodelt".
Das Grätzl wartet schon sehr lang auf eine Aufwertung und es wird wohl auch noch ein langer Weg bis dorthin. In Bezug auf Sicherheit herrscht auch Stillstand auch nach Übergriffen im Aufzug auf Kinder und mehrfacher mutwilliger Sachbeschädigung wird keine Kamera installiert.
So jetzt hab ich weit ausgeholt. Ich denk mir einfach 'keine Vorteile ohne Nachteile'.
Ich weiß zB dass im Friseursalon auf der Leystr bald ein Punsch Event stattfinden wird. Vll bringt das die Nachbarschaft ein wenig näher zusammen.
Hier noch ein paar Links zu Artikeln über mein Grätzl die Brigittenau die für Euch Vll spannend sein könnten.
"Sozialarbeitern ist das Grätzel rund um den Markt als Brennpunkt für IS-Anhänger bekannt, dagegen getan wird wenig"
http://diepresse.com/home/panorama/wien/5202934/Di...

"Der 20. Bezirk wird als neuer Trendbezirk gehandelt, doch das betrifft nur einen kleinen Teil um den Augarten. In den anderen Grätzeln wird noch auf den Aufschwung gewartet."
http://diepresse.com/home/panorama/wien/4832955/Br...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.