06.10.2014, 11:04 Uhr

Abrissparty im Hanappi

Ein grün-weißer Mitarbeiter schraubt den Rapidlern Sessel ab

Geile Stimmung gab es am Samstag im Hanappi: Tausende Fans strömten von zehn Uhr morgens an nach Hütteldorf in die Grün-Weiße Heimat.

Kein Niet- und nagelfest
Während Falco „Nie mehr Schule“ sang, konnten nicht nur Bier getrunken und Grillhendl gegessen werden: Rapid-Fans durften sich auch Sessel abmontieren (lassen), Stücke vom Tornetz oder vom Rasen mitnehmen sowie Mauerstücke vom Block West.
„Wir stellen uns die Sessel im Wohnzimmer auf. Wenn es ein Match spielt und wir nicht live dabei sein können, dann können wir uns ab jetzt auf unser Hanappi-Home-Sofa platzieren.“, so der Rapid-Fan Lukas M.

Programm
Der Grundgedanke zu diesem Weltklasse-Ereignis: noch einen letzten Tag gemeinsam mit der Familie im alten Hanappi verbringen-für einen gebürtigen Abschied.
Höhepunkt der Party fand um 16:00 Uhr statt: da wurde nämlich das größte Familienfoto Österreichs gemacht, natürlich während der Rapidhymne. Danach zermalmte ein Bagger der Firma Strabag symbolisch die ersten Steinbrocken.
Jetzt steht dem Neubau nichts mehr im Weg!

Nostalgie

Der Preis eines Stadionsessels erinnert an das Eröffnungsjahr: 19,77 €. Ein Stück alter Heimat mitzunehmen weckt eben in noch so harten Kerlen sehnsüchtige Gefühle. Lukas M. kann sich noch genau an sein erstes Rapid-Match im Hanappi erinnern: „Ich ging das erste Mal mit meinem Vater zu einem Match und bin mit ihm in der Mitte bei Osttribüne gesessen. Rapid spielte damals gegen Innsbruck und gewann 2 zu 1.“ Zu denkwürdigen Momenten wird es bestimmt auch im neuen Stadion kommen, das übrigens in zwei Jahren stehen soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.