19.05.2017, 15:16 Uhr

Auch unbebaute Grundstücke pflegen

Christian Knoll, Immobilienprofi aus Perg (Foto: Privat)

Expertentipp von Christian Knoll, staatlich geprüfter Immobilienmakler aus Perg, Tel. 0664/2288700, Web: www.knoll-immobilien.at

Leider geben unbebaute Grundstücke immer wieder Anlass zu Nachbarschaftsstreitigkeiten. Besonders wenn die Grundstücke nicht gepflegt werden und Unkraut in benachbarte Gartenanlagen gelangt. Deshalb muss eine ausreichende Bewirtschaftung und Pflege gewährleisten, dass die Nutzung benachbarter Grundstücke nicht durch schädlichen Samenflug unzumutbar erschwert wird. Ebenso können Eigentümer von Grundstücken und darauf stehenden Bäumen haftbar gemacht werden, wenn diese verkehrswidrig sind oder die Sicherheit der Nachbarn gefährden. Der Grundstückseigentümer ist verpflichtet, durch ordnungsgemäße Kontrollen den Zustand seiner Bäume zu überprüfen und bei Mängeln Maßnahmen zu ergreifen (Fällung, Kronenschnitt).
Zum Schutz des Orts- und Landschaftsbildes sind Grundstücke innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile, die keiner land- und forstwirtschaftlichen Nutzung unterliegen, zu pflegen und vor Verwilderung zu bewahren. Zumindest sollten unbebaute Grundstücke etwa zweimal im Jahr gemäht werden. Ich empfehle jedem Besitzer eines Grundstücks, im Interesse gut nachbarschaftlicher Beziehungen, sein Areal in ordentlichem Zustand zu halten. Der Besitzer eines verwilderten Bauplatzes sollte daran denken, dass er sich in der Nachbarschaft nicht gerade Freunde schafft, wenn er eine Beeinträchtigung der angrenzenden Grundstücke in Kauf nimmt. Auch hier sollte gelten: Gute Nachbarn nehmen Rücksicht!

Web: www.knoll-immobilien.at

0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.