22.11.2016, 09:30 Uhr

Wohnbaukredite: Gut vorbereiten!

Christian Knoll, staatlich geprüfter Immobilienmakler aus Perg (Foto: Privat)

Expertentipp von Christian Knoll, Immobilienmakler aus Perg, Tel. 0664/2288700, Mail: kontakt@knoll-immobilien.at

Seit März zwingt ein neues Gesetz die Kreditinstitute, potenzielle Kreditnehmer umfassender zu informieren und noch genauer zu prüfen. Dabei werden unter anderem die Haushaltsrechnung unter die Lupe genommen und die Auswirkung künftiger Zinsentwicklung analysiert. Diese Richtlinie soll sicherstellen, dass Sie sich den Kredit leisten können. Eine gute Vorbereitung ist daher der beste Weg, um erfolgreich erforderliche Geldquellen zu erschließen.

Bringen Sie Ihre Lebenshaltungskosten glaubwürdig zu Papier und listen Sie Sparverträge, Depotauszüge und alles, was auf Eigenmittel hinweist, auf. Korrekte Unterlagen Ihrer bevorzugten Immobilie sind für die Beurteilung der Bank von großem Nutzen. Diese sollten Sie von einem seriösen Immobilienmakler ausgehändigt bekommen.

Eine Ablehnung der Bank zu riskieren, weil Sie unvorbereitet zum Termin erschienen sind, wäre so zu vermeiden. Denn einerseits laufen Sie Gefahr, keine verbindlichen Auskünfte zu bekommen. Andererseits kann das im schlimmsten Fall einen negativen Eintrag in die Bonitätsdatenbank nach sich ziehen, was den Erhalt eines Kredits weiter erschweren kann.

Egal, ob Sie den Gang zur Bank oder Bausparkasse wählen, es gilt immer die gleiche Regel: „Der Vater des Erfolgs ist eine gute Vorbereitung“. Halten Sie sich daran, dann können Sie selbstbewusst zu Ihrem Vorteil verhandeln und sparen über die gesamte Laufzeit Tausende Euros.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.