Leserbrief
"Das passt nicht zusammen!"

"Was mich besonders ärgert ist, dass ich jeden Tag auf der Strecke von Niederzirking nach Haid mindestens ein bis zwei RedBull-Dosen und zwei- bis dreimal pro Woche fast ganz volle 1,5 bis 2-Liter-Flaschen Fanta, Clever-Eistee, Mezzomix ... wegräume", schreibt Maria Hunger.
3Bilder
  • "Was mich besonders ärgert ist, dass ich jeden Tag auf der Strecke von Niederzirking nach Haid mindestens ein bis zwei RedBull-Dosen und zwei- bis dreimal pro Woche fast ganz volle 1,5 bis 2-Liter-Flaschen Fanta, Clever-Eistee, Mezzomix ... wegräume", schreibt Maria Hunger.
  • Foto: Maria Hunger
  • hochgeladen von Bezirksrundschau Perg

Leserbrief von Maria Hunger aus Ried/Riedmark
Betrifft: Flurreinigungsaktionen, Müll in der Natur und in der Landwirtschaft

In den letzten Wochen wurden in vielen Gemeinden im Zuge der Flurreinigungsaktion viele Wiesen und Felder entlang der Straßen vom Müll gereinigt. An alle, die sich so fleißig daran beteiligt haben, hier erstmals ein großes Dankeschön!

Denn achtlos weggeworfener Müll wird zu einem immer größeren Problem für uns Landwirte. Vor allem Dosen und Flaschen sind eine große Gefahr für Tiere, wenn diese von Maschinen zerschnipselt werden und im Tierfutter landen. Dosenschnipsel und spitze Plastikteile zerschneiden den Rindern den Magen und führen leider immer häufiger zu Tierleid und Notschlachtungen von Rindern. Handelsketten und Politik fordern im Namen der Konsumenten immer höhere Umwelt- und Tierwohlstandards in der Landwirtschaft, und gleichzeitig wird aber von den so geschätzten Konsumenten, für die der österreichische Landwirt billigste Lebensmittel und Rohstoffe zu höchstem Umwelt- und Tierwohlstandard produzieren muss, der Müll auf die Felder und Wiesen geschmissen, wo dieser zu Tierleid führt. Das passt nicht zusammen!

Ich fahre jeden Tag von Ried über den Haiderweg nach Perg zur Arbeit. Leider habe ich festgestellt, dass von der Flurreinigungsaktion, bei der vor drei Wochen, entlang von meinem Arbeitsweg der Müll eingesammelt wurde, nicht mehr viel zu merken wäre, wenn ich nicht Tag für Tag die Dosen und Flaschen, die da weggeworfen werden, einsammeln würde. Was mich besonders ärgert ist, dass ich jeden Tag, von Montag bis Freitag, auf der Strecke von Niederzirking nach Haid, mindestens ein bis zwei RedBull-Dosen und zwei- bis dreimal pro Woche fast ganz volle 1,5 bis 2-Liter-Flaschen Fanta, Clever-Eistee, Mezzomix … die auf die Felder geworfen werden, wegräume und das jetzt schon seit Monaten!

Die Rohstoffe für diese und viele andere Getränke, hier allem voran der Zucker, der darin enthalten ist, ist billigster Rohrzucker, der absolut umweltschädlich in den ärmsten Erdteilen produziert und bei uns importiert wird, damit sich hier bei uns jeder zu jeder Zeit und in beliebiger Menge diese Getränke leisten kann. Dann landen fast volle 2-Liter-Flaschen von diesen Getränken auf den Feldern der heimischen Zuckerrübenbauern. Das ist pervers!

Ich bin der Meinung, dass hier neben den Konsumenten auch die Getränkehersteller und Vertreiber in die Verantwortung genommen werden müssen und ein Pfandsystem auf Dosen, Flaschen und andere Getränkeverpackungen eingeführt gehört. Von mir aus soll der Pfand gleich 1 Euro ausmachen, damit es richtig einschneidet ins Geldbörserl, wenn jemand Tag für Tag eine Dose in die Botanik wirft. Dass mein kleines Leserbriefchen hier nicht die große Wende für dieses Problem bewirkt, ist mir sehr wohl klar, aber gesagt gehört es auch einmal, dass es so nicht weitergehen kann.

Von Maria Hunger aus Ried in der Riedmark

Ihre Meinung – schreiben Sie uns

Schicken Sie Ihren Leserbrief

  • per Mail an perg.red@bezirksrundschau.com
  • oder mit der Post an BezirksRundschau Perg, Linzerstraße 43, 4320 Perg

Eine Veröffentlichung ist nur unter Angabe von Name und Wohnort möglich. Anonyme Zuschriften werden nicht veröffentlicht. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe gekürzt abzudrucken.


Anzeige
Husqvarna Akkugeräte testen und gewinnen!
10 16 3

Husqvarna Akku-Pakete gewinnen
Gewinnen Sie 1 von 50 Husqvarna Akku-Paketen!

Sie wollen effizient, komfortabel und ohne schädliche Abgase Ihren Rasen mähen? Dann nehmen Sie jetzt am großen Husqvarna Akku-Gewinnspiel teil. OÖ. Vom Laubbläser über die Kettensäge bis zum Rasenmäher: Das Ein-Akku-System von Husqvarna garantiert Ihnen volle Kompatibilität mit allen Husqvarna Geräten und bietet dabei die starke Leistung eines Benzingeräts. Das alles jedoch ohne schädliche Abgase und Motorengeräusche. Und auch die Lebensdauer kann sich sehen lassen: Das aktive Kühlsystem...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen