Musiker-Legende
Der "Rabl" ist im 102. Lebensjahr verstorben

WALDHAUSEN. Johann Eder, vulgo Rabl, rechts, ist am 14. Oktober 2021 im 102. Lebensjahr verstorben. Karl Grufeneder, links.
4Bilder
  • WALDHAUSEN. Johann Eder, vulgo Rabl, rechts, ist am 14. Oktober 2021 im 102. Lebensjahr verstorben. Karl Grufeneder, links.
  • Foto: Archiv Karl Grufeneder
  • hochgeladen von Robert Zinterhof

WALDHAUSEN. Johann Eder, vulgo Rabl, ist am 14. Oktober 2021 im 102. Lebensjahr verstorben. Johann Eder war schon zu Lebzeiten eine Legende im Bereich der Volksmusik, im Gesang und auf der Steirischen. Sogar Volker Derschmidt nahm seine Version des „Waldhausener Dreierlandleres“ in die Feldforschung „Volksmusik im Strudengau“ auf und dokumentierte so die Bedeutung des 102 Jahre alten Musikers für die gestandene Volksmusik der Region.

Rabl Buam

Bereits am Ende der 40er Jahre des vergangenen Jahrhunderts gründete Johann Eder mit seinen bereits verstorbenen Brüdern die Tanzpartie „Rabl Buam“. Bis in die 70er Jahre spielte die Gruppe weit und breit zum Tanz und vor allem bei Hochzeiten auf. Die Besonderheit waren die traditionellen Volksmusikstücke der Region: Geblasen von zwei Trompeten, begleitet mit der Steirischen, der Tuba und teilweise mit dem Schlagzeug. Vor allem die Gstanzln, die alten Lieder, und die lustigen Sprüche, welche zwischendurch auch am Tanzboden eingestreut wurden, hatten hohen Unterhaltungswert und erfreuten immer wieder die Zuhörer.

Zwei Tage durchgespielt

Im hohen Alter freute sich Johann Eder immer über den Besuch von befreundeten Musikanten und griff bis vor einigen Jahren in seine Steirische. Auch die alten Lieder und Gstanzln blieben in seinem wachen Gedächtnis und waren auch beim 100er präsent. Kapellmeister Karl Grufeneder erinnert sich: „Mehrfach habe ich noch Anfang der 70er Jahre auf der Tuba bei den „Rabl-Buam“ mitgespielt. Einmal fuhren wir am Faschingssamstag um 5 Uhr früh in das Waldviertel, spielten den ganzen Tag bei einer Hochzeit auf, kamen dann am Faschingssonntag um 9 Uhr auf den Marktplatz in Waldhausen und spielten für die Kirchenbesucher noch kräftig auf.“ Also eine ausharrende und eine lustige Partie, die in der Bevölkerung noch gut in Erinnerung ist.

Mit dem Kameradschaftsbund war Josef Eder, Landwirt und dann Nebenerwerbslandwirt, eng verbunden. Noch im hohen Alter rührte er für den OÖ-Ball im U-Hof in Linz mit seiner Steirischen die Werbetrommel.

Der Trauergottesdienst mit anschließender Urnenbeisetzung beginnt am Samstag, 23. Oktober 2021 um 14 Uhr in der Pfarrkirche Waldhausen. Im Gebet wird seiner am Mittwoch, 20. Oktober 2021 um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche gedacht. Die Möglichkeiten zur persönlichen Verabschiedung an der Urne sind am Freitag, 22. Oktober 2021 ab 16 Uhr und am Begräbnistag ab 9 Uhr in der Einsegnungskapelle Waldhausen gegeben. Die Trauerfamilie ist dankbar für Ihre Anteilnahme und das Gebet.



Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen