Fairtrade
Gemeinde Luftenberg unterstützt Rosen-Challenge

2Bilder

Die österreichweite Fairtrade-Rosen-Challenge läuft noch bis 30. Mai. Ab jetzt werden in diversen Ortschaften Blumen verteilt, um das Ziel – zehn Millionen verkaufte Fairtrade-Rosen in drei Monaten – zu erreichen.

LUFTENBERG. Insgesamt 64 Fairtrade-Gemeinden beteiligen sich in Österreich an der Fairtrade-Rosen-Challenge, darunter auch Luftenberg. Dort werden am 10. Mai 200 Fairtrade-Rosen verteilt. Das freut die Beschenkten und sorgt für positive Entwicklungen in den Anbauländern. Denn mit dem Kauf von Fairtrade-Rosen wird dabei geholfen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Beschäftigten auf Rosenfarmen in Afrika weiter zu verbessern. Die Angestellten profitieren im Ursprung von einer zusätzlich bezahlten Fairtrade-Prämie, die in Gemeinschaftsprojekte wie den Bau von Schulen oder Spitälern investiert wird.

Jede dritte Rose ist fair gehandelt

Fairtrade-Rosen sind seit 2005 in Österreich erhältlich. Seitdem haben sich diese Blumen am heimischen Markt etabliert – heute ist bereits mehr als jede dritte verkaufte Rose in Österreich eine Fairtrade-Rose. Um diese Entwicklung weiter voranzutreiben, gibt es nun erstmals die Fairtrade-Rosen-Challenge. Dabei hat jeder mit seiner Kaufentscheidung die Möglichkeit, ein Zeichen für mehr globale Handelsgerechtigkeit zu setzen. Wer auf Instagram, Facebook oder Twitter an der Rosenchallenge teilnimmt, kann dort außerdem Reisegutscheine und Fairtrade-Produkte gewinnen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen