Gute Noten für schulische Tagesbetreuung erhalten

Katrin Müller (ISK), Direktorin Eva Strauß, Nabe-Teamleiter Wolfgang Kurz und Vizebürgermeisterin Gudrun Leitner.
  • Katrin Müller (ISK), Direktorin Eva Strauß, Nabe-Teamleiter Wolfgang Kurz und Vizebürgermeisterin Gudrun Leitner.
  • hochgeladen von Michael Köck

MAUTHAUSEN. Die ganztägige Schulform an der Volksschule geht ins vierte Jahr: Ab Herbst gibt es in jeder Schulstufe eine Ganztagesklasse sowie eine Regelklasse, in der Kinder tageweise die Nachmittagsbetreuung (Nabe) in Anspruch nehmen können. Das hat man zum Anlass genommen, um Bilanz zu ziehen. 96 Schüler beantworteten einen Fragebogen zum Freizeitteil der schulischen Tagesbetreuung. Das Ergebnis ist positiv. Vor allem die Nabe-Betreuer des Instituts für Soziale Kompetenz (ISK) erhielten sehr gute Noten. Die Ganztagesklasse werde immer gefragter: Hier werden Schüler bis 15/16 Uhr betreut. "In der verschränkten Form der Ganztagesschule wechseln sich Unterricht, Freizeit und Lernstunden ab. So erreichen auch Kinder, die keine Unterstützung von zu Hause hätten – weil es Sprachprobleme gibt oder Eltern berufstätig sind – gute Lernerfolge", so Lehrerin Helene Aichhorn. Natürlich gebe es durch längeres Zusammensein mehr Konflikte. "Das gibt uns die Chance, Strategien zum Konfliktlösen zu lernen."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen