Raiba Pabneukirchen
Mit über 2.000 Kunden zur Raiba Mühlviertler Alm

Dir. Franz Friedl, Geschäftsleiter, links, Peter Link, Geschäftsleiter, Raiba Pabneukirchen
54Bilder
  • Dir. Franz Friedl, Geschäftsleiter, links, Peter Link, Geschäftsleiter, Raiba Pabneukirchen
  • hochgeladen von Robert Zinterhof

PABNEUKIRCHEN. Einstimmig und ohne Diskussion wurde von den Mitgliedern der Raiffeisenbank Pabneukirchen (Raiba) die „Verschmelzung der Raiba Pabneukirchen als übertragende Genossenschaft mit der Raiba Mühlviertler Alm“ beschlossen. Dieser Beschluss muss noch von der Raiba Mühlviertler Alm und der Finanzaufsicht genehmigt werden. Was als Formsache gilt. Somit wird rückwirkend mit 1. 1. 2019 die Raiba Pabneukirchen in die Raiba Mühlviertler Alm eingegliedert.
Wie Geschäftsleiter Direktor Franz Friedl informiert, hat die Raiba Pabneukirchen über 2.000 Kunden, 5.000 Kundenkonten und 635 Genossenschafts-Mitglieder. Zuletzt wurden 58,8 Millionen Einlagen und 22 Millionen an Krediten verwaltet. Die Raiba Mühlviertler Alm (5.470 Mitinhaber) betreut 14.000 Kunden, mit einem Einlagenvolumen von 410 Millionen Euro und 240 Millionen an Krediten. Wie Franz Friedl der BezirksRundschau mitteilte, wird sich für die Kunden vor Ort nichts ändern. Die Öffnungs- und Beratungszeiten bleiben gleich..

Geschäftsleiter Raiba Mühlviertler Alm: Direktor Hubert Daniel, Jahrgang 1959, verheiratet, drei Kinder. Lehre bei der RLB OÖ, Geschäftsleiter seit 1994, Königswiesen.

Ehrungen

Im Rahmen der Generalversammlung erhielten die „Diamantene Raiffeisennadel“ für 50-jährige Mitgliedschaft:
Walter Binder, Rinaldo Fabian, Karl Gassner, Franz Kastenhofer, Johann Grurl, Karl Mayrhofer, Erich Mitterlehner, Franz Nimmervoll, Otto Ransmayr, Augustin Schuhbauer, Gerhard Wimhofer.

Geschichte Raiba Pabneukirchen:

Der erste Vorstand im Jahr 1893 bestand aus Ferdinand Schöll, Brauer und Gastwirt, Markt 41 (heute GH Samböck), Stellvertreter Josef Kastner, Markt 33 (ehemaliges Kaufhaus Männer), und Kassenführer Ambros Haslinger, Postmeister, Markt 37.

Bilder von der Versammlung: Bilal Usman.

Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen