Seniorium Schwertberg: Ein halbes Jahr nach der Übernahme

Viktor Sigl und Bürgermeister Max Oberleitner.
  • Viktor Sigl und Bürgermeister Max Oberleitner.
  • Foto: Land OÖ
  • hochgeladen von Michael Köck

SCHWERTBERG. "Es gab heftige Kritik, weil viele nicht wollten, dass der Sozialhilfeverband das Heim führt. Das Haus wird aber nicht ausgehungert, im Gegenteil, es wird investiert", sagt Ortschef Max Oberleitner (VP). Vor einem halben Jahr übernahm der Sozialhilfeverband (SHV) Perg das Seniorenzentrum – siehe "Zur Sache".

Sigl: "Qualitätsoffensive"

Das Seniorium Schwertberg ist mit 37 Plätzen das kleinste Haus des SHV Perg, der fünf weitere Häuser führt. Doris Mittendorfer fungiert als Heimleiterin in Perg und Schwertberg. Viktor Sigl, VP-Fraktionssprecher im SHV Perg, spricht von einer "Qualitätsoffensive": So seien nach der Übernahme in einigen Bereichen dringend erforderliche Investitionen nötig gewesen. 27 Betten wiesen Mängel auf, vier Betten hätten die sicherheitstechnische Prüfung nicht mehr bestanden. Insgesamt werden 105.000 Euro investiert, der Großteil in die Erneuerung von Pflegebetten. Die Mitarbeiterzahl ist gestiegen: Gab es 2015 umgerechnet auf Vollzeit-Posten 24,8 Stellen, sind es aktuell 27,2.

Rückforderung an Volkshilfe?

Sigl deutete außerdem Rückforderungen des SHV an den in Abwicklung befindlichen Verein Volkshilfe Perg an: "Es gab Verrechnungen, die wir nicht abschließend beurteilen können. Die Sozialabteilung des Landes prüft als Aufsichtsbehörde." Konkret sprach er davon, dass Personal offenbar nicht nur für das Haus eingesetzt worden sein soll: So sei etwa der Haustechniker über mehrere Jahre für Essen auf Rädern gefahren und das Geld nicht vollständig refundiert worden. "Im Sommer 2017 war die Übergabe des Alten- und Pflegeheims Schwertberg an den SHV vorrangig und ist auch reibungslos über die Bühne gegangen", sagt Volkshilfe-Landesgeschäftsführer Karl Osterberger, der als Abwickler des alten Volkshilfe-Bezirksvereins Perg fungiert. "Aus der Zeit des alten Bezirksvereins sind seitens der Volkshilfe noch Forderungen und Verbindlichkeiten gegenüber dem SHV zu klären. Mit dem Heim hat das unmittelbar nichts zu tun", so Osterberger. Die offenen Fragen würden in gutem Einvernehmen mit dem SHV Perg und unter Einbeziehung der Sozialabteilung des Landes geklärt und danach der alte Bezirksverein aus dem Vereinsregister gelöscht.

Bezirk: Mehr Bewohner

Durch den Wegfall des Pflegeregresses gab es im Jänner 40 Neuaufnahmen im Bezirk – so viele wie nie. "Wir können es bewältigen, weil wir rechtzeitig das Seniorium Baumgartenberg in Betrieb genommen haben", so Sigl. Im Seniorium Grein stehen Sanierungsmaßnahmen an.

Zur Sache

Die Volkshilfe Perg zog sich 2017 als Seniorenzentrums-Betreiber zurück, weil die Landesorganisation die Bezirksstrukturen auflöste. SHV und Volkshilfe OÖ wollten das Heim (Eigentümer: Gemeinde) führen. Es kam mit 1. Juli zur Mischlösung: SHV Seniorenheim; Volkshilfe OÖ Tageszentrum, betreubares Wohnen, mobile Dienste. Die gute Zusammenarbeit wird betont.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen