Emotionales Thema in Baumgartenberg
So geht es mit der Kiesgrube nach den Abbauarbeiten weiter

Bis Ende des Jahres 2025 baut die Firma Hasenöhrl auf dem rund acht Hektar großen Areal noch Schotter ab.
  • Bis Ende des Jahres 2025 baut die Firma Hasenöhrl auf dem rund acht Hektar großen Areal noch Schotter ab.
  • Foto: BGBTV
  • hochgeladen von Michael Köck

"Kompromiss" bei emotionalem Thema: Gemeinde Pächter, Fischereirecht an örtlichen Verein.

BAUMGARTENBERG. Für viel Diskussionsstoff sorgt die Kiesgrube in Pitzing – die BezirksRundschau berichtete. Dass dieses Thema bewegt, zeigten rund 30 Besucher bei der Gemeinderatssitzung am vorigen Donnerstag (9. Juli) im Marktstadl. Der springende Punkt: Eigentlich hätte der See samt Fläche nach dem Abbau um einen symbolischen Euro an die Gemeinde zurückgehen sollen. Was aber laut Unternehmer Karl Hasenöhrl aufgrund des Anti-Korruptionsgesetzes heute nicht mehr möglich sei.

Nun hätte der Fischerbund Machland für 50 Jahre die Pacht übernehmen sollen. Bei der Sitzung stellte VP-Gemeindevorstand Karl Gusenbauer aber einen neuen Vertrag vor: Der See samt dem Freizeitareal wird für ein halbes Jahrhundert ab 2026 an die Gemeinde verpachtet, der Fischerbund hat solange das Fischereinutzungsrecht.

Erholungsort und Fischen

Eine Einzäunung des See-Areals sei möglich. Der Zugang zum See, zur Erholung und auch zur Ausübung der Jagd, müsse aber gewährleistet sein. "Es muss für jedermann frei zugänglich bleiben", betonte Gusenbauer. Gemeinde und Fischerbund können – nach Zustimmung von Besitzer Hasenöhrl – etwa einen Steg errichten und Ruder- und Elektroboote einsetzen. Der Fischerbund zahlt für ein jährliches Fischereinutzungsrecht 3.000 Euro, die Gemeinde 900 Euro Pacht im Jahr. Hasenöhrl sprach von "einem ganz geringen Pachtsatz, der von der Finanz anerkannt wird". Sollte sich der Fischerverein auflösen, geht das Fischereirecht an die Gemeinde. Diese ist für die Erhaltung der Freizeitfläche zuständig. Gusenbauer sprach von einer "Win-Win-Situation" nach den Unstimmigkeiten, Bürgermeister Erwin Kastner (VP) von einer "sehr guten Lösung" und einem Bekenntnis zum Fischerbund, der zu 100 Prozent aus Baumgartenbergern bestehe. Gemeinderat Christian Lang (VP) ergänzte: Der jetzige Vertrag sei "ein ganz guter Kompromiss", es gebe keinen Verlierer. Die Übergabe um einen Euro sei "juristisch nicht möglich."

FPÖ-Kritik trotz Zustimmung

ÖVP und FPÖ stimmten im Gemeinderat für diese Lösung – was 16 "Ja-Stimmen" bedeutete. Der Vertrag wurde in der Folge von Hasenöhrl, Bürgermeister und Fischerbund-Machland-Obmann Johann Fischl unterzeichnet. "Wir werden, um den Hausfrieden sicherzustellen, zustimmen", sagte FP-Gemeinderat Heinz-Peter Kurus. Er meinte aber auch: "Der Gemeinderat hat immer ein Ziel verfolgt: Die Schottergrube um einen symbolischen Euro wie versprochen zu bekommen und in weiterer Folge dem Fischerbund weiterzuverpachten, das war immer unsere Annahme." Kritik gab es für den Ortschef – man fühlte sich im Vorfeld der Entscheidung zu wenig informiert und eingebunden. Der Bürgermeister widersprach.

"Nein" von der SPÖ

Dagegen stimmten die zwei SP-Gemeinderäte. Horst Bichler stellte fragend in den Raum: Man sollte jetzt einer Pacht-Lösung zustimmen, obwohl es eigentlich in Gemeindebesitz übergehen hätte sollen?

Abbauarbeiten bis Ende 2025 verlängert

Der Fischteich und das geplante Freizeitzentrum sind derzeit noch Zukunftsmusik. Im ersten Beschluss zu dem Thema hatte die Standortgemeinde – ebenfalls mit 16 Ja-Stimmen (VP, FP) bei zwei Nein-Stimmen (SP) – der Verlängerung der Abbaufrist bis Ende des Jahres 2025 zugestimmt. Bis dahin soll Hasenöhrl das Areal auch rekultivieren. Der Unternehmer erklärte, warum die Arbeiten länger als geplant dauern: Man sei etwas im Rückstand, weil die ursprüngliche zweite Firma mittlerweile nicht mehr an den Arbeiten beteiligt wäre.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen