St. Georgen ehrte verdiente Gemeindebürger

Kulturreferent Rudolf Lehner, Vizebürgermeisterin Eva Hoffmann, Rudolf Weimann, Ingrid Wallner, Erwin Hölzl, Johannes Eibl, Günther Klammer und Bürgermeister Erich Wahl (v. l. n. r.)
  • Kulturreferent Rudolf Lehner, Vizebürgermeisterin Eva Hoffmann, Rudolf Weimann, Ingrid Wallner, Erwin Hölzl, Johannes Eibl, Günther Klammer und Bürgermeister Erich Wahl (v. l. n. r.)
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Fabian Buchberger

ST. GEORGEN/GUSEN. Am 11. Mai fand im AktivPark 4222 die Festsitzung anlässlich der Ehrung verdienter Gemeindebürger statt.
Folgende Personen wurden geehrt:

Ehrenbürgerschaft: Ingrid Wallner

Ingrid Wallner war 32 Jahre lang Mitglied der Gemeindevertretung, davon 16 Jahre als Vizebürgermeisterin. Sie war in vielen Ausschüssen aktives Mitglied und hat zahlreiche Initiativen für mehr Lebensqualität in der Gemeinde St. Georgen an der Gusen gesetzt. Ihr wichtigstes Anliegen war die Arbeit für die Jugend und für die Familien. Fast 30 Jahre lang war sie Vorsitzende des dafür zuständigen Ausschusses und arbeitete von Anfang an konsequent an der Einführung und ständigen Verbesserung von Kinderbetreuungs- und Jugendfreizeiteinrichtungen. Ihre Leistungen in diesem Bereich waren Pionierarbeit dafür, dass St. Georgen diesbezüglich heute als Vorbildgemeinde gilt. Bei der Einführung des Hortes ließ sie sich nicht von Hindernissen und Gegenstimmen beirren.
Mit der Ehrenbürgerschaft werden auch alle anderen, darüber hinausgehenden Verdienste von Frau Wallner gewürdigt. Dazu gehören unter anderem der Ferienpass, die Unterstützung beim Aufbau des sozialmedizinischen Stützpunktes in der Gemeinde und die engagierte Mitarbeit in Bezirksgremien (insbesondere SHV und BAV).
Sie hat all ihre Initiativen und Aktivitäten mit großem Einsatz und sehr konsequent verfolgt und dabei auch sozialpolitische Anliegen immer sehr unterstützt.
Ingrid Wallner hat die Gemeinde St. Georgen in hohem Maße positiv gestaltet. Die Werte Zusammenhalt, Gemeinsamkeit und Menschlichkeit waren dabei ihre wichtigsten Leitlinien.

Ehrenring: Johannes Eibl

Mit dem Ehrenring bedankt sich die Gemeinde St. Georgen namens ihrer Bevölkerung bei Johannes Eibl für die umsichtige und engagierte Art, mit der er die Funktion des Gemeindearztes ausgeübt hat.
Johannes Eibl hat seinen Beruf nicht nur mit hoher Kompetenz, sondern stets auch mit viel Herz und Liebe zu den Menschen erfüllt. Seine Arbeit war für ihn immer mehr als die Erfüllung einer Dienstverpflichtung und er hat in der Gemeinde auch ehrenamtliche Tätigkeiten übernommen.
Eines seiner vielen besonderen Verdienste war unter anderem der Aufbau einer qualitativ hochwertigen Mutterberatungsstelle.

Sportpreis: Günter Klammer

Günter Klammer ist seit einigen Jahren als „Ultraläufer“ aktiv und hat es in dieser Disziplin unter die besten Athleten der Welt gebracht. Er hat bei österreichischen Meisterschaften mehrere Spitzenplätze belegt. 2015 wurde er Dritter beim größten Ultralauf Österreichs mit sehr starker internationaler Beteiligung.
In seiner Altersklasse hält er derzeit mit 340 Kilometern den österreichischen Rekord im 48-Stunden-Lauf.
Das besonders Bemerkenswerte an den Erfolgen von Günter Klammer ist, dass er erst mit 48 intensiv mit dieser Sportart begonnen hat und ins Training für den Spitzensport eingestiegen ist. In so kurzer Zeit zur Weltspitze vorzudringen, ist eine unglaubliche Leistung.

Kultupreis: Erwin Hölzl

Erwin Hölzl war in den 1970-er-Jahren acht Jahre lang Leiter des Katholischen Bildungswerkes und hat in dieser Funktion zahlreiche Veranstaltungen im Bereich der Erwachsenenbildung initiiert und geleitet. Darüber hinaus war und ist er auch in künstlerischer Hinsicht, insbesondere literarisch aktiv. Er ist Autor von zwei Büchern und hat als Mitglied des Redaktionsteams an der Entstehung des Bezirksheimatbuches Perg mitgewirkt.
Als Gründer und Leiter einer Laien-Theaterspielgruppe der Pfarre St. Georgen hat er 25 Jahre lang Menschen zu aktiver künstlerischer Tätigkeit animiert.
Er war außerdem Gründer eines Männerchors der Pfarre und hat diesen mehr als drei Jahrzehnte geleitet.
Mit seinem vielfältigen Engagement und zahlreichen Initiativen hat Erwin Hölzl einen erheblichen Beitrag dazu geleistet, dass die Gemeinde ein so vielfältiges kulturelles Geschehen aufweisen kann.

Umweltschutzpreis: Rudolf Weimann

Damit würdigt die Gemeinde insbesonders das Projekt Energie aus Abdampfströmen eines kalorischen Kraftwerksblock zurückzugewinnen. Außerdem engagiert sich Rudolf Weimann umweltpolitisch in der Gemeinde, wo er bereits mehrere ökologische Projekte initiiert hat.

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen