120.000 Euro Schaden
Undichtes Kirchendach erschüttert St. Georgener Pfarrfinanzen

Etwas gezwungen lächeln Pastoralassistent Andreas Haider, Pfarrer Franz Wöckinger, Bernhard Prammer und Robert Wöss vom Finanz- und Bauausschuss:  Die Heilung ihrer "Patientin" Pfarrkirche bereitete große finanzielle Sorgen.
17Bilder
  • Etwas gezwungen lächeln Pastoralassistent Andreas Haider, Pfarrer Franz Wöckinger, Bernhard Prammer und Robert Wöss vom Finanz- und Bauausschuss: Die Heilung ihrer "Patientin" Pfarrkirche bereitete große finanzielle Sorgen.
  • Foto: Eckhart Herbe
  • hochgeladen von Eckhart Herbe

Verfaulte Dachbalken, umfangreiche Undichtheiten am Dach im Bereich von Turm und Presbyterium, großflächig durchnässtes Mauerwerk, schwere Putz und Schimmelschäden: Ein Expertenbericht hat die schlimmsten Befürchtungen  noch übertroffen: Allein die Behebung der akutesten Mängel verschlingt 120.000 Euro. Die bange Frage: Woher nehmen?
ST.GEORGEN/GUSEN. Kirchenbauexperte und Pfarrgemeinderatsmitglied Robert Wöss hat die Schäden gemeinsam mit Fachfirmen begutachtet. "Die Akutreparatur des Kirchenschiff-Daches und das  „Flicken“ des Turmhelms haben Priorität, um weitere Wasserschäden zu verhindern, die bis hin zum Verschimmeln der Orgel führen können", so sein Ersteindruck. Beim Lokalaugenschein der Bezirksrundschau im Turm und am Kirchendachboden gemeinsam mit ihm, Pfarrer Franz Wöckinger, Pastoralassistent Andreas Haider und Bernhard Prammer vom Finanz- und Bauausschuss werden die oft versteckten Schäden drastisch sichtbar.

Teilweise Gefahr im Verzug

Das Dach des Kirchenschiffes ist gleich an mehren Stellen undicht. Massive Dachbalken sind fast gänzlich durchgefault, was auch die Statik bedroht. Gleiches gilt im Turm mit mancherorts faustgroßen Löchern in den Zwischenböden und großflächige Schäden im Dach und am Mauerwerk.  Eine umfassende Sanierung der Holzkonstruktion sowie die Neueindeckung des Turmhelmes wird in den kommenden Jahren unumgänglich. Am durchfeuchteten Kirchengewölbe bröckelt der Innenputz über dem linken Seitenaltar. Auch durch aufgeplatzte Nahtstellen der Anschlussverblechungen rund um Turm und Presbyterium dringt großflächig Wasser ein.  An beiden Seiteneingängen fällt der Verputz von der Mauer. Er muss abgeschlagen und neu aufgebracht werden, ebenso sind neue Wasserableitungen der Vordächer notwendig. Auch wegen beginnender Schimmelbildung an den Lederteilen der Orgel, die das Instrument unbehandelt schwer beschädigen würde, ist Eile geboten. Die akutesten Sanierungsmaßnahmen starten daher schon im Oktober, ein Prioritätenplan für die weiteren Schritte wurde erstellt.

Schwierige Finanzierung

Denn die Reparatur aller Schäden ist für den Erhalt von Kirche und Orgel unumgänglich. Deren Finanzierung treibt den Verantwortlichen die Sorgenfalten auf die Stirn, kommt sie doch zur Unzeit. "25% der aktuell veranschlagten 120.000 Euro übernimmt die Diözese, den Rest muss die Pfarre tragen - ein Volumen , das alleine nicht zu stemmen ist. Coronabedingt fallen wichtige Einnahmen, etwa aus der Pfarrsaalvermietung, weg. Ebenso gehen auch Spenden und Förderungen zurück. Momentan sind wir arm wie die sprichwörtlichen Kirchenmäuse", so das ungeschminkte Resümee. 
Bei einer eigens einberufenen Pfarrversammlung am 16. September um 19.30 Uhr  in der Kirche wird gemeinsam mit der Bevölkerung nach Lösungen und Ideen gesucht, um das nötige Geld aufzutreiben.

Pfarrflohmarkt und zwei Benefizveranstaltungen

  • Ganz der Kirchensanierung ist daher der heurige Pfarrflohmarkt am Samstag, 19. September von 7.30-17.00 Uhr und Sonntag, 20. Sept., von 8.00-12.00 Uhrim Johann Gruber Pfarrheim gewidmet.  Erbeten wird Brauchbares für Küche und Haushalt, Damen-, Herren- und Kinderbekleidung (gereinigt und zusammengelegt), Tisch- und Bettwäsche, Schuhe, Taschen, Koffer mit funktionierendem Verschluss, Bücher, Ziergegenstände, Kleinmöbel, Fahrräder, Kinderwägen, Spielsachen usw.  Annahmezeiten sind am 11.9. von 15.00-20.00 Uhr, 12. 9. von 9.00-17.00 Uhr sowie  14. - 17. 9. von 15.00-19.00 Uhr jeweils im Johann Gruber Pfarrheim. 

Bereits fixiert wurden auch zwei Benefizveranstaltungen 

  • Am Freitag, 20. November um 19.30 Uhr Uhr lädt Andreas Haider zu einer Kabarettveranstaltung im Johann Gruber Pfarrheim.
  • Am Sonntag, 13. Dezember um 18_00 Uhr ist der bekannte St. Georgener Autor Hans Dieter Mairinger in der Pfarrkirche mit einer Mundartlesung zu Gast.

Spendenkonto

Natürlich kann man die Kirchensanierung durch Spenden unterstützen. 
IBAN Pfarrkonto:
AT60 3477 7000 0761 0579, Verwendungszweck „Kirchendach“

Außerdem wird eine Spendenaktion beim Bundesdenkmalamt eingerichtet. So sind Zuwendungen für die Pfarrkirche steuerlich absetzbar. Zahlscheine und Informationen gibt es am Schriftenstand und im Pfarrbüro.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen