Urteil in Prozess nach Todes-Drohungen

„Wegen euch sperren wir Mauthausen wieder auf“, so der Jugendliche. Nun versprach er vor Gericht, nicht mehr zu drohen.
  • „Wegen euch sperren wir Mauthausen wieder auf“, so der Jugendliche. Nun versprach er vor Gericht, nicht mehr zu drohen.
  • hochgeladen von Bezirksrundschau Perg

BEZIRK. „Sie sind in ganz (Name der Gemeinde von der Redaktion weggelassen) bekannt wie ein bunter Hund“, meint der Richter am Beginn des Prozesses zum Jugendlichen. Spätestens da ist Schluss mit Lustig. Der Richter fragt auch, wo die Eltern seien. Die haben heute keine Zeit, müssen arbeiten.
Der 17-Jährige steht nicht zum ersten Mal vor dem Richter. Im Jänner 2012 gab es für den Burschen bereits drei Monate bedingt. Der Verteidiger bittet gleich am Anfang der Verhandlung um Augenmaß für seinen Mandanten. „Er weiß, dass es mit Blödheiten nicht geht“, meint der Verteidiger und berichtet von der innerlichen Umkehr seines Mandanten.

Schuldig im Sinn der Anklage

Der junge Bursche bekennt sich im Sinne der Anklage schuldig. Die Staatsanwaltschaft Linz legt dem Jugendlichen das Vergehen der gefährlichen Drohung und Verhetzung zur Last. Er hat Personen „mit dem Tod gefährlich bedroht, um sie in Furcht und Unruhe zu versetzen“. Die Liste der Drohungen ist lang: „Ich komme wieder her und steche dich und deine Schwester mit dem Messer ab.“
Zu einer Frau meinte der Jugendliche, dass sie erschlagen, vergraben, zerstochen und erschossen gehöre. Zu einem Mann und einer Frau sagte er, dass er nach Hause gehen und seine 12-Millimeter holen werde, damit er ihm das Hirn herausblase beziehungsweise er sie erschießen werde. „Wegen euch Drecksauen sperr ma Mauthausen wieder auf und vergasen euch lebend … So was wie euch haben wir früher vergast…“. Der Richter will vom Jugendlichen wissen, ob er einmal in Mauthausen war. Ja, als Schüler. „Offenbar haben Sie nichts mitgenommen“, meint der Richter und macht mit ihm einen kleinen Ausflug in die Geschichte.

Pflicht: Eichmann-Ausstellung

Er erzählt von Eichmann und Judendeportationen. Da der Jugendliche mit dem Namen Eichmann nichts anfangen kann, muss er bis Ende Mai mit seinem Bewährungshelfer die Ausstellung über den ehemaligen SS-Obersturmbannführer Adolf Eichmann im Landesgericht besuchen. Der junge Mann, der vor Gericht angibt, sein Leben bereits positiv geändert zu haben, bekommt eine bedingte Haftstrafe von drei Monaten. Rechtskräftig. Damit sind es zusammen sechs Monate, bedingt auf drei Jahre.
Ein bei diesem Prozess mitangeklagter Erwachsener, der vom Jugendlichen bedroht worden war, wird frei gesprochen. Laut Gericht gibt es keine objektiven Hinweise, dass der Erwachsene den Jugendlichen verletzt habe. Der Richter wies auf die Feststellung der Polizei hin, dass diese keine sichtbaren Verletzungen gesehen hätte. Auf die jugendlichen Zeugenaussagen verzichteten alle Beteiligten.

Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen