Franz Hiesl für 150 statt 444 Gemeindeverwaltungen

Landtagsabgeordnete Landesbäuerin Annemarie Brunner und Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl mit dem Dimbacher Karl Hahn, der mit dem Oskar der Ehrenamtlichkeit ausgezeichnet wurde.
2Bilder
  • Landtagsabgeordnete Landesbäuerin Annemarie Brunner und Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl mit dem Dimbacher Karl Hahn, der mit dem Oskar der Ehrenamtlichkeit ausgezeichnet wurde.
  • Foto: BRS/Köck
  • hochgeladen von Ulrike Plank

Die Spitzen der VP des Bezirks trafen sich vergangene Woche in Perg zum Neujahrsempfang. Der Extremsportler Wolfgang Fasching begeisterte im Vortrag über mentale Stärke.

PERG (ulo). Eröffnet wurde der Neujahrempfang der Bezirks-VP bereits traditionell mit einem Rück- und Ausblick von Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl. Gleich zu Beginn wies er auf die gute wirtschaftliche Lage des Bezirks hin: „Die Betriebe sagen, ihre Auftragsbücher sind voll, wir haben 2011 einen Beschäftigungsrekord in Oberösterreich und im Bezirk und allein von Jänner bis September 2011 gab es 171 Betriebsgründungen im Bezirk.“ Ein Problembereich sei die Geburtenentwicklung: „Wir müssen Rahmenbedingungen schaffen, damit Familien Ja zu Kindern sagen. Wenn jungen Frauen vor die Wahl Kinder oder Beruf gestellt werden, wird die Antwort Beruf sein. Wir brauchen aber Kinder.“ Einsparen könne man in der Verwaltung: „140 bis 150 Gemeindeverwaltungen reichen aus. Es sollte unter keinen Umständen Zwangsfusionierungen geben, aber enge Kooperationen“, so Hiesl.

Du schaffst, was du willst

„Jeder hätte den Preis verdient. Das Land wäre viel ärmer, gäbe es keine Ehrenamtlichen“, meinte Landtagsabgeordnete Annemarie Brunner im Anschluss daran bei der Verleihung des Oskars der Ehrenamtlichkeit. Der dritte Platz ging heuer an Georg Kragl Junior aus Arbing, den zweiten Rang belegten gleich fünf Personen, nämlich die Familie Leitner aus St. Thomas. Der Gewinner des Abends war Karl Hahn aus Dimbach, dessen Nominierung von 112 Personen unterstützt worden war. Hahn beteiligt sich in vielfältiger Weise am Gemeindeleben, unter anderem als Musiker, Schriftführer der Union, Gemeindevorstand und Fraktionsobmann, beim Kirchen- und Volksliedchor, der Bücherei und bei der Erstellung des Heimatbuches. Um mentale Stärke ging es beim Vortrag des Extremsportlers Wolfgang Fasching. Der dreimalige Race Across America-Gewinner verriet das Geheimnis des Erfolgs: „Du schaffst, was du willst. Wenn es zu dir passt, wenn du den Willen hast und wenn du daran glaubst. Mentale Stärke heißt auch, zu erkennen, was man nicht kann.“

Landtagsabgeordnete Landesbäuerin Annemarie Brunner und Landeshauptmann-Stellvertreter Franz Hiesl mit dem Dimbacher Karl Hahn, der mit dem Oskar der Ehrenamtlichkeit ausgezeichnet wurde.
Wolfgang Fasching: „Du schaffst, was du willst.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen