ASKÖ STEINBACH Schwertberg: Einzigen Treffer erzielt, dennoch verloren!

Schwertberg-Kapitän Manuel Hinterreiter probierte viel.
24Bilder

Die Meisterschaftsspiele in der Landesliga bleiben für die Aisttaler weiter schwierig. Ein Punkt aus den bisher sechs gespielten Begegnungen ist sicher nicht das, was man sich ein Jahr nach dem Aufstieg in die höhere Liga vorgestellt hat. Dabei ist man vor dem Spiel gegen den SK St. Magdalena noch voller Optimismus nach Linz gefahren. Und das, obwohl wichtige Stützen wie Markus Brandstetter und Julian Riedl fehlten.
Das Match beginnt aber nicht schlecht für die Gäste aus Schwertberg. Mit viel Selbstvertrauen und Kommunikation bleibt das Spiel unter Anleitung von Kapitän Manuel Hinterreiter auf Augenhöhe. Nach einer Viertelstunde ist der Gastgeber durch Klaffenböck mit einem scharfen Schuss nur Zentimeter neben dem Tor. Weiter die Linzer. Schwertberg-Goalie Resch klärt vor Danninger. Auf der Gegenseite ist der letzte Pass von Cavusoglu auf Michael Riedl zu ungenau.
In Minute 33./ wieder ein gefährlicher Vorstoß der Linzer über rechts und dem scharfen Zuspiel von Niklas Klaffenböck zur Mitte. Ausgerechnet der Schwertberger Mahmut Acuma will per Rutscher klären, trifft dabei ins eigene Tor. 1:0 für SK St. Magdalena. Ein Schock, von dem sich die Lindtner-Elf nicht mehr so richtig erholen sollte. Zudem verletzt sich Michael Hoislbauer an der Schulter so arg, dass er zur Halbzeit getauscht werden muss.

Spiel bleibt auch nach der Pause sehr zerfahren

Hinterreiter&Co erwischen zwar den besseren Start im zweiten Durchgang, doch ist man im Abschluss zu schlampig. Bis zur 60. Minute ist das Oberwasser grün-weiß gefärbt. Plötzlich, nach einer Klaffenböck-Ecke, setzt Culjak das Spielgerät knapp neben das Gäste-Tor. Jetzt viele Abspielfehler bei St. Magdalena, doch Schwertberg kann keinen Kapital daraus schlagen. 
In der 79. Minute die Rote Karte für den Schwertberger Gschwandtner wegen Torraub. Der Gastgeber mit einem Distanzschuss vom zuvor eingewechselten Eßmayr, der knapp verfehlt. Und noch zwei Möglichkeiten durch Klaffenböck und Boyer vergibt der Sportklub.
 
Und das anstehende Programm bleibt für den ASKÖ STEINBACH Schwertberg mehr als ansprechend. Nach den beiden nächsten Auswärtspartien gegen St. Ulrich und Rohrbach, kommt am 16.10.2020 kein Geringerer als Tabellenführer Admira Linz ins Steinbach Stadion.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen