ASKÖ Schwertberg bleibt Testschreck für OÖ-Liga Vereine. Nach Perg fällt der FC Wels mit 2:1.

ASKÖ-Kapitän Karl Zickerhofer glänzte als Spielmacher gegen den FC Wels.
19Bilder
  • ASKÖ-Kapitän Karl Zickerhofer glänzte als Spielmacher gegen den FC Wels.
  • hochgeladen von Dietmar Piessenberger

"Wir wollen keine leichten Gegner in der Vorbereitung!" so ASKÖ-Trainer Zela. Und so fand man am 10.2. in der Huber-Arena in Wels auf Kunstrasen nach U. Perg und Dietach mit dem FC Wels (OÖ-Liga) den nächsten starken Kontrahenten.

Doch die Aisttaler, die ohne Patrick Werner antreten mussten, zeigten auch in dieser Begegnung keinen Respekt und nahmen die hohe Intensität in diesem Spiel an. Mahmut Acuma mit defensiven High Heels und guten Tacklings. Kapitän Karl Zickerhofer und Manuel Hinterreiter mit starken Impulsen für ihr Team. Der Gastgeber aus Wels probierte es mit guten Distanzschüssen durch Bauer. Der schnelle Berisha über links, doch Endstation Simon Kern. Neo-Schwertberger Enes Cavusoglu gefiel mit schnellem Spiel und spektakulären Fallrückzieher. In der 35. Minute die nicht unverdiente Führung für den ASKÖ. Matthias Holzer spielt nach einem Kraftakt beim Anstoßpunkt in den Lauf von Cavusoglu, der bedient Hinterreiter ideal und es steht 1:0 für Schwertberg. Das Spiel bleibt weiter intensiv. Ex-LASK Import Lukas Kragl jetzt immer aktiver. Lattenschuss der Welser.

Nach der Pause legte der OÖ-Ligist einen Zahn zu. Kragl nun ganz stark über die rechte Seite, kann nur mehr mit technischen Fouls gestoppt werden. Auch Neuerwerbung Juro Petrusic jetzt immer mehr in Angriffslaune. Beide schaffen im Zusammenspiel den Ausgleich in der 71. Minute. Schwertberg mit unglaublichem Laufpensum, zeigt am Platz keinen Klassenunterschied. Das Spiel wird ruppiger. Der Welser Jürgen Bauer tritt gegen Cavusoglu nach. Wird mit Gelb noch gut bedient. Holzer jetzt mit vielen technischen Fouls gegen Kragl. Der Welser Armand Skoverqani mit übertriebenen Einlagen gegen Schwertberg. Kartenglück bei unnötigen Fouls gegen Zickerhofer und Öncel. Mit der Einwechslung des Austro-Türken kommt noch einmal ordentlich Schwung in das Schwertberger Spiel. Starker Antritt von Letzterem über die linke Seite, sein ideales Zuspiel verwertet David Schachner zum 2:1-Sieg für Schwertberg.  

Und die Test-Aufgaben bleiben schwierig. Am 17.2. kommen die Freistädter nach Pregarten zum Kräftemessen gegen die Zela-Elf.  

   

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen