ASKÖ Steinbach Schwertberg geht als letzter Vertreter des Bezirkes Perg im Cup k.o.

Erneut stark der Schwertberger Julian Ried. Aber auch sein perfekter Assist reichte nicht zur Führung.
27Bilder
  • Erneut stark der Schwertberger Julian Ried. Aber auch sein perfekter Assist reichte nicht zur Führung.
  • hochgeladen von Dietmar Piessenberger

Die Aisttaler aus Schwertberg hielten nach der ersten Runde des Transdanubia-Landescups für den Bezirk Perg die Fahnen hoch. Die Grünhemden gegen den nächsten Gegner TTI St. Florian mit stärkstem Kader, die Gäste ohne ihren Helden vor wenigen Tagen in Katsdorf, Goalie Leonhartsberger, und Christoph Prandstätter.
Doch am 7.8.2020, nur wenige Stunden vor dem Jahrestag des Jahrhunderthochwassers (2002) in Schwertberg, gingen auch die Hausherren baden. Zwar stand das Cupspiel lange auf Messers Schneide, letztlich wurde es vom TTI St. Florian spät aber doch per Elfmeter entschieden.
Der Gastgeber findet im Steinbach-Stadion an der Aist besser in die Partie und hat durch Kapitän Manuel Hinterreiter und Patrick Werner zwei gute Möglichkeiten auf die Führung. Die Gäste aus St. Florian etwas zerfahren in ihrem Offensivspiel. Was aber auch an den starken Defensive der Grün-Weißen liegt. Mahmut Acuma und Manuel Hinterreiter arbeiten viel und gut nach hinten.
Nächster  Brandeinsatz für die Florianer. Der aufgerückte Schwertberger Phillip Gschwandtner fliegt nach einer Maßflanke von Acuma in ihren Strafraum. Doch die um eine Liga höher spielenden Gäste  stellen kurz vor dem Pausenpfiff, fast das Ergebnis und ganz das Publikum auf den Kopf. Konstantin Waglhuber stürmt auf Schwertberg-Goalie Resch und spielt den Ball vorbei ins Tor. Nach Torzeig des Schiris, gibts nach Rücksprache mit Lines-Man Alesi doch kein Tor. Es bleibt unter lauten Protesten bei der Pausen-Null.

Ambitionierte Steinbach-Elf verpasst knapp die Sensation

Mit dem Seitenwechsel gibt es jetzt ein richtig gutes Fußballspiel. Das liegt zum einen an den Gästen, die jetzt frecher den Weg nach vorne suchen. Zum anderen am Gastgeber, der seine Chance auf den Aufstieg in die nächste Cuprunde gedanklich wahrt. Mathias Haider dreht einen tollen Freistoß über die Mauer, doch der Schwertberger Schlussmann hebt das Runde spektakulär  über die Latte. Jetzt die Topchance für die Steinbach-Elf. Julian Riedl stark über die rechte Seite, bedient Bruder Michael mit einem Stanglpass ideal. Doch nur der Fuß des Tormanns rettet die Gäste vor dem Verlusttreffer. Viele konnten die verpasste Möglichkeit nicht fassen. Aber die Situation täuscht, zudem verkürzt Keeper Laurin Aumüller geschickt den Einschusswinkel.
Besser machen es die Florianer. Nach Foul an Michael Höll im Aisttaler Hoheitsgebiet verwertet Gernot Falkner den fälligen Strafstoß zum letztlich doch glücklichen 0:1-Sieg in Schwertberg (83./). 
Somit ist der letzter Vertreter des Bezirkes Perg im Transdanubia Landescup 2020 ausgeschieden, was aufgrund der gezeigten Leistung der Lindtner-Elf aus Schwertberger Sicht umso bitterer ist.

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen