Fixieren Perger Prinzessinnen mit nächster Sensation bereits das Playoffticket?

PERG. Zwei Spiele hat die SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg im Grunddurchgang der Austrian Volley League Women in der Saison 2017/18 noch zu absolvieren. Nach einem äußerst erfolgreichen Einstand in das Jahr 2018 können die Mühlviertlerinnen am vorletzten Spieltag das Playoffticket lösen.

Mit einem Sieg wären die Prinzessinnen uneinholbar für ihren nächsten Verfolger Salzburg. Doch mit der SG VB Sokol/Post wartet ein extrem schwieriges Auswärtsspiel auf die Mannschaft von Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova. „Wir schweben derzeit auf der Erfolgswelle und haben gezeigt, dass wir auch die Großen mehr als nur ärgern können. Das wird sicher ein sehr interessantes Duell“, verspricht Außenangreiferin Eva Freiberger vor dem Spiel gegen den Rekordmeister.

In typischer Prinzessinnen-Manier gegen Rekordmeister

Die Niederösterreicherinnen konnten ihre Souveränität der letzten Jahre in dieser Saison noch nicht ausspielen. Sie liegen nach 16 Spielen auf dem dritten Tabellenplatz und könnten damit auch ein möglicher Viertelfinalgegner für die Pergerinnen sein. In den letzten fünf Aufeinandertreffen gab es für die Oberösterreicherinnen nichts zu gewinnen. Dennoch erinnern sich die Machländerinnen gerne an das Match am 17. Jänner 2016. Denn damals gewann der Aufsteiger aus Perg einen wahren Krimi nach einem 1-2 Satzrückstand. Und mit diesem Kampfgeist werden die Oberösterreicherinnen auch am Samstag wieder angreifen.

„Wir werden das wieder in typischer Prinzessinnen-Manier angehen. Um jeden Ball wird gekämpft und niemals aufgegeben. Das hat sich in den letzten Spielen auch bewährt und wir gingen in knappen Partien siegreich vom Platz“, resümiert Freiberger, die vor allem vor das Service als eine der Stärken der Niederösterreicherinnen sieht.

In der Annahme ist daher besonders Libera Sophie Haselsteiner auf Seiten der Prinzessinnen gefragt: „Es ist das entscheidende Element für den Angriffsaufbau und wir werden gegen die stark servierende SG VB NÖ Sokol/Post besonders gefordert sein“, bestätigt Haselsteiner. Die 29-Jährige spielt seit dieser Saison im Dress der Pergerinnen und freut sich auf das Spiel in Wien: „Die Motivation gegen den Serienmeister ist immer groß. Für mich ist es ein spezielles Match, da ich zum ersten Mal wieder in meiner Wahlheimat Wien und meiner ehemaligen Heimhalle spielen kann. Ich bin mir sicher, dass wir auch dort eine tolle Unterstützung durch das Publikum genießen dürfen“. Das Match beginnt am Samstag um 18:00 Uhr in der Sporthalle Brigittenau.

Austrian Volley League Women
SG VB NÖ Sokol/Post – SG Prinz Brunnenbau Volleys
03/02/2018 18:00 Uhr
SH Brigittenau

Die letzten Aufeinandertreffen:
06/12/2017 AVL SG Prinz Brunnenbau Volleys - SG VB NÖ Sokol/Post 0-3
26/11/2016 AVL SG Prinz Brunnenbau Volleys - SG VB NÖ Sokol/Post 0-3
03/10/2016 AVL SG VB NÖ Sokol/Post - SG Prinz Brunnenbau Volleys 3-0
12/03/2016 AVL SG Prinz Brunnenbau Volleys - SG VB NÖ Sokol/Post 0-3
05/03/2016 AVL SG Prinz Brunnenbau Volleys - SG VB NÖ Sokol/Post 0-3

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen