LL-Ost: "Elfer-Killer Stephan Pichler lässt Prihoda verzweifeln und U. Katsdorf jubeln."

Katsdorf-Keeper Stephan Pichler bestätigte gegen Vorderweißenbach seine starke Form mit tollen Paraden.
11Bilder
  • Katsdorf-Keeper Stephan Pichler bestätigte gegen Vorderweißenbach seine starke Form mit tollen Paraden.
  • hochgeladen von Dietmar Piessenberger

Der Meister in der Landesliga Ost steht schon seit längerem mit Bad Schallerbach fest. Doch um den zweiten Tabellenrang dürfte es in den letzten Runden noch heiß her gehen. Die Union Katsdorf, aktuell noch auf diesem Platz, hat inzwischen starke Konkurrenz aus Marchtrenk und Rohrbach-Berg. Und so mussten die Mannen von Chefcoach Samir Gradascevic am 25.5.2019 die Hürde Vorderweißenbach in der LETTNER-FIEDLER-ARENA in Katsdorf nehmen, um eben diesen begehrten Platz zu behaupten.
Doch Vorsicht vor dem Tabellen-Vorletzten aus dem oberen Mühlviertel. Die Elf von TR Alois Mühleder ist besser als ihr aktuelles Ranking. Das zeigte man zuletzt gegen Naarn, wo man erst in der 98. (!!!) Minute mit dem 1:2 die Niederlage hinnehmen musste.
Die Katsdorfer, die ohne Kapitän Patrick Baumgartner und Movsar Schadalov antreten mussten, taten sich gegen die Roten Teufeln aus Vorderweißenbach nicht leicht. Der Spielgestalter der Gäste, der Tscheche Josef Prihoda, 
glänzt mit Geniestreichen. Doch kluge Pässe auf Sonnberger bleiben ungenützt. Auf der Gegenseite bestätigt Daniel Brandstetter seinen Ruf als gefährlicher Konterspieler. In Minute 11 fliegt VWB-Goalie Vogl vor Tautscher auf den Ball. So effizient wie Manndecker Vladimir Svec. Er wirft sich bislang erfolgreich auf und über die schnellen Beine des Heim-Goalgetters. Und obwohl die Gäste mehr Spielanteile für sich verbuchen können, gelingt den Hausherren der Führungstreffer. Nach Preining-Eckball von links streift Dominik Johannes Haslinger als erster, fliegender Katsdorf-Angreifer das Leder vor Feilmayr per Kopf. Der hinter ihm platzierte Tautscher macht das, was er am besten kann. 1:0 für die Union Katsdorf in der 23. Minute. Jetzt kommt der Gastgeber. Tautscher, Simader Priglinger und Dudakovic. Sie alle kommen dem VWB-Schlussmann sehr nah, doch das Runde findet sich zu Ende in den Händen von Goalie Vogl bzw. knapp neben dem Tor. Toller Freistoß von Svec, doch Pichler fängt den ideal angetragenen Schlenzer auf das Katsdorf-Tor. Jetzt verlädt Tautscher Defender Feilmayr samt Goalie Vogl, doch Abseits.
Nach dem Seitenwechsel setzen die Gäste alles auf eine Karte. Josef Prihoda wird immer stärker. Und auch ein Eigentor vom Kapitän Sebastian Barth zum 2:0 für Katsdorf schockt die Gäste nicht. Nur 4 Minuten später, nach einem Ableger von Manuel Sonnberger auf Prihoda, hält der mit einem wuchtigen Volleyschuss zum 2:1 voll drauf. Und jetzt wird auf beiden Seiten ins Jagdhorn geblasen. Doch die Gäste bleiben gefährlicher. Neo Katsdorf-Kapitän David Dutzler entscheidet sämtliche Luftduelle für sich. Wieder Pichler per Hechtsprung mit dem Ball vor dem eingewechselten Pavel Svoboda. Und in der 83. Minute Elfmeterpfiff für Vorderweißenbach. Der Katsdorfer Manuel Hofer bekommt unglücklich von hinten den Ball auf die Hand. Doch der Katsdorf-Keeper Stephan Pichler mimt gegen den bisher überragenden Prihoda im persönlichen Duell den Panter, hebt den scharfen Schuss im spektakulären Flug über den Querbalken. Was für ein Save. Wieder die Gäste. Wolfmayr springt im Katsdorf-Strafraum vor Tautscher auf den Ball, doch er rasiert das Spielgerät anstatt es zu treffen. Prihoda setzt sich in Minute 88 gegen Dutzler über links durch und wieder ist der Katsdorfer Schlussmann Sieger. Manuel Paule hält jetzt die Fahne der Katsdorfer Defensive hoch. 
Nach 95 Spielminuten ist der 2:1-Heimsieg der U. Katsdorf amtlich. So wie der hervorragende zweite Tabellenplatz zwei Runden vor Schluss der laufenden Meisterschaft.

Autor:

Dietmar Piessenberger aus Perg

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen