Prinz Brunnenbau Volleys: Heimsieg in der Meisterschaft sowie im Cup

Eva Marko am Block gegen Dornbirn
3Bilder
  • Eva Marko am Block gegen Dornbirn
  • Foto: Peter Maurer
  • hochgeladen von Michael Köck

PERG. Mit 3-1 gewinnen die Volleyballerinnen der SG Prinz Brunnenbau Volleys aus Perg ihr zweites Saisonheimspiel in der Austrian Volley League Women. Sie bezwingen die PSV Volleyballgemeinschaft aus Salzburg in der Donauwell-Arena (Bezirkssporthalle Perg). "Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen. Dass wir jetzt drei Zähler geholt haben ist sicherlich die Überraschung der Runde", gesteht Josef Trauner, Sportdirektor der Pergerinnen.

Seine Mädels bestimmen von Beginn an das Tempo der Partie. In den ersten beiden Durchgängen dominieren sie die Salzburgerinnen nach Belieben. Nach 50 Minuten Spielzeit führen sie mit 25-16 und 25-18. Spannend gestaltet sich dann der dritte Satz. Kopf an Kopf geht es bis zum Ende. Salzburgs Damen erarbeiten sich im Finish des über 30 Minuten dauernden Durchgangs dann drei Satzbälle. Zwei können die Pergerinnen abwehren, den dritten verwandelt Paige Hill, eine der Legionärinnen auf Seiten der Mozartstädterinnen.

Slowakischer Neuzugang in Topform

Das war es aber dann mit den Gastgeschenken. Im vierten Durchgang lassen die Prinzessinnen keine Zweifel am klaren Heimerfolg mehr aufkommen. Sie gehen nach Satzbeginn mit einer eindrucksvollen Serie klar in Führung und verteidigen diese bis zum Satzende. Gleich den ersten von fünf Matchbällen verwandeln die Machländerinnen. In Hochform präsentiert sich vor allem der slowakische Neuzugang auf Seiten Pergs Diana Mitrengova. Die Außenangreiferin ist die Topscorerin der Partie und steuert 22 Punkte zum Heimsieg der Oberösterreicherinnen bei. "Diana ist jetzt richtig in Perg angekommen. Das war eine entfesselte Partie von ihr. Eine tolle Bereicherung für unsere Mannschaft", kommentiert Josef Trauner.

Austrian Volley League Women
SG Prinz Brunnenbau Volleys - PSV Volleyballgemeinschaft Salzburg 3 - 1
25-16 (24 min), 25-18 (26 min), 23-25 (31 min), 25-19 (27 min)
Topscorerinnen: Diana Mitrengova (22), Eva Marko (15), Eva Freiberger (14) bzw. Ingrida Zauere (14), Kathrin Bruckmoser (13), Paige Hill, Dominika Gozdzicka (je 10)

Pergs Volleyballerinnen brauchen nur eine Stunde für den Matchgewinn im Cup

Im Schnelldurchgang erreicht die SG Prinz Brunnenbau Volleys das Viertelfinale im Austrian Volley Cup 2017/18. Keine Chance hat der Zweitligist VC Raiffeisen Dornbirn beim Achtelfinalspiel in der Donauwell-Arena am Sonntag. Nach 49 Minuten endet das Spiel mit 25-7, 25-9 und 25-4 für die Gastgeberinnen.

Souverän lösen die Oberösterreicherinnen ihre Aufgabe im Achtelfinale. "Vor allem das Kollektiv macht uns momentan so stark. Jede Spielerin gibt alles für das Team", erklärt Trainerin Zuzana Pecha-Tlstovicova. Die Neo-Mittelblockerinnen Lisa Kern und Sanda Gavric füllen die Lücke, die die verletzte Julia Gasselsberger hinterlassen hat gut. Sie sind im Cupmatch gegen Dornbirn die Topscorerinnen. Kern schlägt sechs Asse und erzielt 13 Scorerpunkte.

Für die Spielerinnen gibt es aufgrund der Nationalteamkaderlehrgänge nun eine Spielpause. Am 1. November geht es für die Mannschaft von Zuzanna Pecha-Tlstovicova in der Austrian Volley League weiter. Auf die Prinzessinnen warten ein Auswärtsmatch gegen VC Tirol.

Austrian Volley Cup Women - Achtelfinale
SG Prinz Brunnenbau Volleys - VC Raiffeisen Dornbirn 3 - 0
25-7 (16 min), 25-9 (18 min), 25-4 (15 min)
Topscorerinnen: Lisa Kern (13), Sanda Gavric (12), Alice Rottmann (11)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen